https://www.faz.net/-gzg-a8z6e

Corona-Impfung in Hessen : Vorfreude auf ein normales Leben

  • -Aktualisiert am

Die ersten frühlingshaften Temperaturen treiben zahlreiche Ausflügler ans Frankfurter Mainufer. Bild: dpa

Die Registrierung für Corona-Schutzimpfungen in Hessen verläuft fast reibungslos. Derweil diskutieren Ärzte über einen kritischen Bericht zu dem Astra-Zeneca-Impfstoff.

          3 Min.

          Horst L. hat schon vor zwei Wochen vor dem Impfzentrum im Limburger Stadtteil Dietkirchen gestanden und sehnsüchtig auf den Eingang geschaut. Der 70 Jahre alte Hünfelder wartet händeringend auf eine Corona-Impfung für sich und seine schwerkranke Frau. Seit Monaten hat er die Enkel kaum noch gesehen, alle Kontakte mit der Familie waren so gut wie ausgesetzt. Jetzt schöpft der Rentner neue Hoffnung: Das Paar gehört zur Priorisierungsgruppe 2 und kann vom 5. März an geimpft werden.

          Am Mittwochmorgen haben sich die beiden im hessischen Online-Portal registriert und warten auf ihren Termin. Entgegen allen Unkenrufen hat die Online-Registrierung nach der Ankündigung von Innenminister Peter Beuth (CDU) und Gesundheitsminister Kai Klose (Die Grünen), dass sich die etwa 1,5 Millionen Menschen der Gruppe 2 anmelden können, fast reibungslos funktioniert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im rheinland-pfälzischen Wissen wird Fichtenholz zum Transport nach China in Überseecontainer verladen.

          Zunehmende Knappheit : Panik am Holzmarkt

          Auf Baustellen wird das Holz knapp. Sägewerke kommen nicht mehr nach, Amerikaner zahlen das Dreifache – und das „Käferholz“ wandert containerweise nach China. Klar ist nur eins: Bauen wird teurer.
          Blaulichtfahrten seien das Privileg des Politikers, hat Markus Söder sinngemäß einmal gesagt.

          Kanzlerkandidatur : Die Wette auf Söder

          Der bayerische Ministerpräsident hat die CSU fest im Griff, deshalb redet keiner öffentlich über die K-Frage. Aber viele glauben, dass es ihren Vorsitzenden nach Berlin zieht.