https://www.faz.net/-gzg-afvwy

Verantwortung tragen : Impfen ist längst Thema an Schulen

Im Klassenraum: Manche Kommunen bieten Impfungen in den Schulen an. Bild: dpa

Auch an hessischen Schulen ist Impfen mittlerweile für viele Jugendliche möglich. Während manche Schüler bereits geimpft sind, zögern andere noch. Die Verantwortung liegt aber weiterhin bei den Erwachsenen.

          1 Min.

          Ob ein Schüler oder eine Schülerin geimpft ist oder nicht, darf keinen Einfluss auf den Schulalltag haben: Die Forderung des Landeselternbeirats klingt vernünftig, aber die Wirklichkeit ist längst eine andere. In Klassen mit Kindern und Jugendlichen von zwölf Jahren an sitzen Mädchen und Jungen zusammen, von denen manche geimpft sind, andere nicht.

          Von den Geimpften haben einige erst die erste, andere auch die zweite Impfung erhalten. Manche haben schon „die zwei Wochen voll“, also einen vollständigen Impfschutz. Sie müssen sich nicht mehr testen, während der Rest der Klasse Plastikstäbe in der Nase dreht. Auch das Schüler-Testheft können Geimpfte beiseitelegen. Sie brauchen es nicht mehr, um beim Sport, im Schwimmbad oder Restaurant zu beweisen, dass sie sich regelmäßig in der Schule testen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Haus auf den Lofoten: Dank ihres Staatsfonds können die Norweger im Alter beruhigt ihre schöne Natur genießen.

          Richtig Geld anlegen : Werden Sie reich wie ein Norweger!

          Dass man es auch ohne Eigenheim zu Wohlstand bringen kann, ist für viele Deutsche unvorstellbar. Wie es trotzdem möglich ist, zeigt der norwegische Staatsfonds.
          Der Rückbau schreitet unaufhaltsam voran: Sprengung der Kühltürme des Atomkraftwerks Philippsburg.

          Energiewende : Die Zweifel am Atomausstieg wachsen

          Ist der Klimawandel riskanter als die Kernkraft? Ein Mitglied der Kommission zum Atomausstieg hat jetzt Zweifel an der Entscheidung von damals. Doch keine der möglichen Regierungsparteien möchte den Ausstieg rückgängig machen.