https://www.faz.net/-gzg-9fy40

SPD und Grüne gleichauf : Schwarz-Grün mit hauchdünner Mehrheit

Strahlemann: Tarek Al-Wazir hat das Direktmandat in Offenbach klar gewonnen Bild: AFP

Erst nach 1.30 Uhr hat der Landeswahlleiter das vorläufige Endergebnis der Hessen-Wahl verkünden können. CDU und Grüne kommen demnach auf 69 Sitze. Diese Zahl ist nötig, um eine Mehrheit im Landtag zu bilden.

          6 Min.

          Nach der hessischen Landtagswahl ist viel Geduld nötig gewesen, bis alle Wahlkreisergebnisse vorgelegen haben. Bis weit nach Mitternacht haben Wahlhelfer die Stimmzettel ausgezählt. Gegen 0.30 Uhr fehlten noch vier Frankfurter Wahlkreise sowie ein Wahlkreis in Offenbach-Land und Hochtaunus I, um das vorläufige Landesergebnis zu komplettieren. Erst gegen 1.30 Uhr war dann der letzte Wahlkreis, jener von Wissenschaftsminister Boris Rhein in Frankfurt, auch ausgezählt. CDU und Grüne kommen laut Landeswahlleiter auf 69 Sitze. Das Gleiche gilt demnach für Union und SPD. Diese Zahl ist nötig, um eine Mehrheit im Landtag zu bilden.

          Thorsten Winter

          Wirtschaftsredakteur und Internetkoordinator in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das vorläufige Endergebnis sieht laut Landeswahlleiter so aus: Bei der Landtagswahl in Hessen haben CDU und SPD starke Verluste hinnehmen müssen. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kam die CDU am Sonntag auf 27,0 Prozent, die SPD auf 19,8, die Grünen ebenfalls auf 19,8, wobei sie sogar 94 Stimmen mehr bekommen haben als die Sozialdemokraten, die AfD kletterte auf 13,1, die FDP auf 7,5 und die Linke auf 6,3 Prozent. Die Union hat gegenüber 2013 mehr als elf Prozentpunkte eingebüßt, die SPD knapp elf. Die Grünen konnten ihr Ergebnis fast verdoppeln und die AfD hat ihres mehr als verdreifacht.

          Die Wahlbeteiligung rutschte von gut 72 Prozent vor fünf Jahre  auf gut 67 Prozent ab. Allerdings war 2013 außer dem Landtag auch der Bundestag gewählt worden.

          Rund 4,4 Millionen Menschen waren aufgerufen, über die Zusammensetzung des regulär 110 Abgeordnete zählenden hessischen Landesparlaments zu entscheiden. Weitere  Details zum Wahlabend und -ausgang und unseren Live-Blog zur Wahl finden Sie hier. Der Koalitions-Poker hat begonnen.

          Grüne und Direktmandate

          Die Popularität der Grünen wirkt sich auch auf Wahlkreisergebnisse aus. In Offenbach hat Tarek Al-Wazir das Direktmandat gewonnen. Er liegt nach 91 Wahlbezirken klar vor Stefan Grüttner von der CDU. In Frankfurt lagen Grünen-Kandidaten in drei von sechs Wahlkreisen vorne, am deutlichsten Marcus Bocklet im Wahlkreis V mit uneinholbaren 15 Prozentpunkten Vorsprung nach 84 von 86 Wahllokalen. Gegen 1.05 Uhr sind aber erst 484 von 490 Wahlbezirken ausgezählt gewesen. Klar ist indes: Michael Boddenberg (CDU) hat den Wahlkreis Frankfurt IV gewonnen. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen setzte er sich letztlich mit 27 Prozent durch. Wahlkreis Frankfurt I ging an Parteifreund Uwe Serke und Frankfurt III an Ralph-Norbert Bartelt (CDU), der letztlich Sebastian Popp (Die Grünen) auf Distanz hielt. Wissenschaftsminister Boris Rhein von der Union steuerte mit einem klaren Vorsprung nach 89 von 92 Wahllokalen im Wahlkreis Frankfurt VI klar auf einen Sieg zu, der gegen 1.30 Uhr auch feststand, und Miriam Dahlke von den Grünen im Wahlkreis II, den sie dann kurz nach 1 Uhr auch amtlich inne hatte. Im Wahlkreis Darmstadt-Stadt I liegt Grünen-Mitglied Hildegard Förster-Heldmann klar vorne. In Darmstadt Stadt II hat dagegen Bijan Kaffenberger von der SPD gewonnen.

          Die SPD hat den Wahlkeis Gießen-Stadt verteidigt. Der evangelische Pfarrer Frank-Tilo Becher folgt auf Gerhard Merz, der in Polit-Pension geht. Im Wahlbezirk Hochtaunus II setzte sich Jürgen Banzer (CDU) trotz eines Stimmeneinbruchs klar durch. Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU) siegt im Wahlkreis Wetterau III. Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) hat das
          Direktmandat in seinem Wahlkreis Marburg-Biedenkopf I gewonnen. Schäfer kam auf 35,1 Prozent der Stimmen und verwies damit die SPD auf den zweiten Platz. Kurz vor 1.30 Uhr ließ dann der Hochtaunuskreis wissen: CDU-Mann Holger Bellino hat den Wahlkreis I gewonnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bewegung in Italien : Sardinen wollen es mit Salvini aufnehmen

          Eine Großkundgebung in Rom ist der vorläufige Höhepunkt der Sardinen-Bewegung. Die italienischen Linken wollen den öffentlichen Raum und politischen Diskurs zurück. Lega-Chef Salvini hat die Herausforderung angenommen.
          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Seat-Chef Luca de Meo

          Seat-Chef Luca de Meo : „Wir sind die Eroberer“

          Seat-Chef Luca de Meo spricht im Interview über Autos für junge Leute, Experimente mit E-Scootern – und wie andere Länder über SUV denken.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.