https://www.faz.net/-gzg-acv4r

TU Darmstadt : Brief zu Online-Lehre verunsichert Informatikstudenten

Schritt für Schritt: Die TU Darmstadt plant eine vorsichtige Rückkehr zur Lehre auf dem Campus Bild: Marcus Kaufhold

Mit der Ankündigung, dass es im Wintersemester kaum Präsenzlehre geben werde, ruft der Fachbereich Informatik der TU Darmstadt Irritationen hervor. Das Uni-Präsidium beruhigt.

          1 Min.

          Die Technische Universität Darmstadt hat sich von einem Brief des Fachbereichs Informatik distanziert, in dem angekündigt wird, das Wintersemester werde abermals digital stattfinden. Das Schreiben, das der F.A.Z. vorliegt, ging an Bewerber für das Bachelorstudium Informatik und ist von Studiendekan Michael Waidner unterzeichnet. Bei den Empfängern hatte es die Sorge geweckt, sie müssten trotz der Fortschritte in der Bekämpfung von COVID-19 auf die Campus-Lehre verzichten.

          Sascha Zoske
          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Waidner führt in dem Brief aus, das Studium unter den Bedingungen der Pandemie halte für Studenten, Dozenten und Mitarbeiter „vielseitige Herausforderungen bereit“. Weiter heißt es: „Das Wintersemester 2021/2022 wird erneut digital stattfinden und die Anzahl der Präsenzveranstaltungen wird auf ein Minimum reduziert. Wir wissen, dass vieles von dem, was ein Studium ausmacht, darunter leidet. Wir geben als Fachbereich dabei unser Bestes, um für Sie als Studierende unter den erschwerten Umständen das Studium spannend und lehrreich zu gestalten.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Ästhetik von rechtsextremen Influencerinnen passt in die heile Instagram-Welt aus modisch gekleideten Menschen, Tierjungen und Traumstränden. (Symbolfoto)

          Rechtsextreme Influencerinnen : Das nette Nazi-Mädchen von nebenan

          Rechtsextreme Influencerinnen suchen in den sozialen Medien nach Anhängern. Mit Frisurentipps, Backrezepten und Aufnahmen vor grünen Landschaften wirken sie zunächst unverfänglich – doch der Schein trügt. Eine Recherche.
          Bloß nicht zu lange aufbewahren: Hier warten Geldscheine noch auf ihren richtigen Einsatz.

          Geldanlage : So trotzen Sie den Strafzinsen Ihrer Bank

          Negativzinsen auf Bankguthaben sind in der Mitte des Volkes angekommen. Sollten auch Sie nicht wissen, was Sie mit Ihrem schönen Geld stattdessen machen sollen, beflügeln Sie vielleicht diese Anregungen.

          Besuch in Flutgebieten : Laschet erlebt die Wut

          Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen besucht Orte, die hart von der Flut getroffen wurden. Da entlädt sich der Ärger von Betroffenen.