https://www.faz.net/-gzg-adyz6

Blaulicht in Rhein-Main : Brennender Linienbus – Polizei sucht gewalttätige Gruppe

  • Aktualisiert am

Die komplexe Hochwasserschutzanlage war erst 2019 nach elf Jahren Bauzeit fertiggestellt worden. Die Kosten wurden damals auf 57 Millionen Euro beziffert. Bild: dpa

Ein brennender Linienbus sorgt für eine stundenlange Sperrung einer Bundesstraße. In Wetzlar verletzt eine Gruppe einen Mann schwer. Und ein Jugendlicher verletzt eine Frau mit einem Messer.

          1 Min.

          Taunusstein. Ein nicht mit Passagiere besetzter Linienbus hat am Mittwochmorgen im Taunus Feuer gefangen. Der Fahrer habe während der Fahrt auf der Bundesstraße 417 in Höhe Hünstetten-Wallbach (Rheingau-Taunus-Kreis) Rauchentwicklung aus der Mitte des Busses beobachtet und das Gefährt dann vor einer Bushaltestelle abgestellt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Fahrer konnte den Bus vor dem Brand verlassen. Die Feuerwehr löschte das Feuer, die Bundesstraße blieb mehrere Stunden gesperrt.

          Wetzlar. Eine zehn- bis 15-köpfige Gruppe hat einen 27-Jährigen in Wetzlar schwer verletzt und ist anschließend geflüchtet. Der Mann musste wegen schwerer Kopfverletzungen und Verletzungen an der Lunge sowie am Auge noch in der Nacht auf Mittwoch operiert werden, wie die Polizei mitteilte. Der 27-Jährige habe am Dienstagabend zunächst Streit mit einem bisher Unbekannten gehabt und sei danach mit der Tätergruppe in einen weiteren Streit geraten. Dabei stürzte der Mann den Angaben zufolge zu Boden und wurde geschlagen und getreten. Ein Täter habe ihm eine Bierflasche gegen den Kopf geschleudert, ein anderer mit einer Eisenstange auf ihn eingeschlagen. Beim Eintreffen der Streife waren die Täter geflüchtet, die Polizei fahndet nun nach ihnen.

          Gudensberg. Ein 17-Jähriger soll eine Gruppe angegriffen und dabei eine junge Frau mit einem Messer verletzt haben. Der Jugendliche, der mit einem Freund auf E-Scoootern unterwegs war, sei in der Nacht zu Mittwoch in Gudensberg (Schwalm-Eder-Kreis) an der Gruppe vorbeigefahren und habe einen Streit angefangen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Er habe die Gruppe bedroht und mit einem Messer herumgewedelt, wobei er die 20-Jährige leicht verletzt habe. Zudem habe er einen 25-Jährigen ins Gesicht geschlagen und sei anschließend geflüchtet. Die Polizei konnte ihn kurze Zeit später festnehmen und seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen ihn ist ein Strafverfahren wegen Bedrohung und wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden. Der genaue Ablauf werde noch ermittelt.

          Frankfurt. An der Ronneburg ist am Mittwochabend ein Paraglider abgestürzt. Der Mann sei bei dem Sturz aus drei bis vier Metern Höhe schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen der dpa. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst noch unklar. Auch über Alter und Herkunft des Mannes konnte die Polizei nichts sagen. In der Nähe des Unfallorts im Main-Kinzig-Kreis befindet sich eine Flugschule. Der Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

          Weitere Themen

          Bierflaschen auftreten Video-Seite öffnen

          Livehack : Bierflaschen auftreten

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Olaf Scholz spricht vergangenen Samstag in München.

          Wahlkampf : Scholz nennt konkretes Ziel für Steuererhöhung

          Erstmals beziffert der SPD-Spitzenkandidat, wie hoch der Spitzensteuersatz unter ihm als Kanzler liegen könnte. Dass im Gegenzug unter anderem der Mindestlohn auf 12 Euro steigt, macht er zur Bedingung für eine Koalition.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.