https://www.faz.net/-gzg-9qt9j

Hessen : Sechs Wagen bei Autohändler abgebrannt – Brandstiftung vermutet

  • Aktualisiert am

Brand eines Autos in Bockenheim in Frankfurt (Archivbild) Bild: dpa

Schon wieder ein Fall von schwerer Sachbeschädigung an Neuwagen: In Heusenstamm wurden sechs Fahrzeuge komplett zerstört. Erst vor einer Woche gab es einen ähnlichen Vorfall.

          1 Min.

          Auf dem Gelände eines Autohändlers in Heusenstamm (Kreis Offenbach) haben am Mittwoch sechs Fahrzeuge gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Mittelklassewagen seien komplett zerstört, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Der geschätzte Sachschaden belaufe sich auf etwa 100.000 Euro.

          Nur rund eine Stunde später musste die Feuerwehr wieder ausrücken. Im wenige Kilometer entfernten Offenbach stand an einer Feldgemarkung Unterholz in Flammen. Um die genaue Brandstelle zu finden, wurde ein Hubschrauber eingesetzt.

          Auch in diesem Fall gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Die Höhe des Sachschadens war zunächst noch unklar. Anwohner seien nicht in Gefahr gewesen, sagte der Sprecher. In beiden Fällen gebe es noch keine Hinweise auf den oder die Täter. Ob ein Zusammenhang zwischen den Bränden besteht, war zunächst unklar.

          Vor etwa einer Woche erst wurden im hessischen Kronberg 40 Luxusautos von zehn maskierten Personen demoliert. Sie zerstörten Scheiben und schlugen Dellen ins Blech – der Schaden betrug mehrere Hunderttausend Euro.

          Vor diesem Hintergrund steigt in Frankfurt die Nervosität. Am 9. September startet die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Meghan und Harry : Weiß, englisch, konservativ

          Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen.
          Ein begehrtes Gut: Kakaoschoten

          Angst um Kakaoernte : Schokolade wird teurer

          Sorgen um eine schlechte Ernte treiben den Kakaopreis an den Märkten. Zudem soll ein Preisaufschlag armen Kakao-Bauern helfen. Verbraucher müssen daher wohl mehr für die tägliche Tafel zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.