https://www.faz.net/-gzg-a7y9p

Blaulicht in Rhein-Main : Haftbefehl in Büdingen – Dieb auf frischer Tat ertappt

  • Aktualisiert am

Auf frischer Tat ertappt: Laut Polizei und Staatsanwaltschaft werden dem Mann aus Darmstadt mehr als 30 Diebstähle zur Last gelegt (Symbolbild). Bild: dpa

Weil er sich 7000 Tabletten sowie mehr als 1000 Ampullen Anabolika aus Polen schicken ließ, ist ein Mann in Heppenheim festgenommen worden. Die Polizei in Darmstadt hat einen Dieb auf frischer Tat gefasst.

          3 Min.

          Büdingen. Nach einer Messerattacke auf einen 33-Jährigen in Büdingen ist gegen einen Tatverdächtigen Haftbefehl erlassen worden. Ermittelt werde gegen den 34 Jahre alten Deutschen wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes und des besonders schweren Raubes, teilten die Polizei und die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Gießen mit. Das Opfer war vor einer Woche mit schweren Stichverletzungen aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht worden. Der Mann habe etwa 20 Messerstiche erlitten, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Bei der Tat sei auch ein Handy entwendet worden. Das Opfer und der mutmaßlicher Täter kannten sich demnach flüchtig. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt. Die Polizei hatte nach der Attacke Zeugen gesucht und konnte den 34-Jährigen am Dienstag festnehmen. Die umfangreichen Untersuchungen in dem Fall dauerten an, teilten die Ermittler weiter mit.

          Darmstadt. Ein mutmaßliches weiteres Mitglied einer Diebesbande hat die Polizei auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Der 23 Jahre alte Mann soll nach Angaben einer Polizeisprecherin vom Mittwoch zu einer fünfköpfigen Bande gehören, die seit 2019 mindestens 250 Straftaten überwiegend im Landkreis Darmstadt-Dieburg begangen haben soll. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, werden dem Mann mehr als 30 Taten sowie eine Tatserie Mitte Januar in Zwingenberg zur Last gelegt. Er war den Angaben zufolge in der Nacht zu Montag festgenommen worden, er sitzt nach Vorführung vor einem Haftrichter nun in einer Haftanstalt.

          Wissen war nie wertvoller

          Vertrauen Sie auf unsere fundierte Corona-Berichterstattung und sichern Sie sich mit F+ 30 Tage freien Zugriff auf FAZ.NET.

          JETZT F+ KOSTENLOS SICHERN

          Eine Zeugin hatte den Mann Montagnacht bei der Polizei gemeldet, weil er sich in Roßdorf an mehreren Autos zu schaffen machte. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten den Angaben zufolge Münzgeld, das der 23 Jahre alte Mann aus Autos gestohlen haben soll. Er  steht laut Polizei außerdem im Verdacht, in der Nacht zu vergangenem Samstag in Ober-Ramstadt mehrere Fahrzeuge durchwühlt zu haben.

          In der vergangenen Woche hatten Darmstädter Fahnder drei Anwesen durchsucht und zwei 21 Jahre alte Männer festgenommen. Sie sollen zusammen mit dem nun festgenommenen 23 Jahre alten Mann sowie zwei weiteren Komplizen im Alter von 19 und 22 Jahren zu einer Bande gehören. Die mutmaßlichen Ganoven hätten es auf nicht abgeschlossene Räder, Fahrzeuge und Wertgegenstände aus unverschlossenen Garagen abgesehen. Die beiden mutmaßlichen Komplizen im Alter von 19 und 22 Jahren sitzen bereits seit Sommer in Haft.

          Trebur. Nach einem tödlichen Verkehrsunfall im südhessischen Trebur ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes. Der Verdacht richtet sich gegen einen 24 Jahre alten Mann, der am Steuer des Unfallwagens gesessen haben soll und sich kurz nach dem Vorfall bei der Polizei stellte, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten. Der Mann habe auf die Beamten einen psychisch auffälligen Eindruck gemacht. Es werde demnach geprüft, ob der Fahrer den Unfall möglicherweise vorsätzlich herbeigeführt habe. Er sei festgenommen worden. Bei dem Verkehrsunfall am Dienstagabend war ein 85 Jahre alter Fußgänger von einem Auto erfasst worden. Er starb an der Unfallstelle. Der Autofahrer stellte sich kurz nach der Kollision bei der Polizeistation in Groß-Gerau. Die Einsatzkräfte suchten daraufhin mit einem Polizeihubschrauber nach dem Unfallort. Weitere Hintergründe zum Unfallhergang waren zunächst nicht bekannt.

          Heppenheim. Beim Empfang eines Pakets mit 7000 Tabletten sowie mehr als 1000 Ampullen Dopingsubstanzen ist  ein 31 Jahre alter Mann festgenommen worden. Der Mann hatte sich die Anabolika aus Polen an die deutsche Adresse eines Bekannten schicken lassen, wie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Mittwoch mitteilte. Bereits am Zoll war Beamten das Paket aufgefallen. Die Fahnder griffen Angaben zufolge erst zu, als die Sendung dem  Empfänger zugestellt worden war.

          Bei den sichergestellten Substanzen handelt es sich laut Polizei um anabol-androgene Steroide, die unter anderem in der Bodybuilder-Szene zum Muskelaufbau benutzt werden. Der 31 Jahre alte Mann müsse sich nun unter anderem wegen des Verdachts des Handelns mit Dopingmitteln vor Gericht verantworten, hieß es. Die Festnahme erfolge laut Polizei bereits Ende Oktober.

          Altenstadt. Beim Brand eines Hauses ist eine Frau verletzt worden. Es entstand zudem ein Schaden im niedrigen sechsstelligen Bereich, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Feuer war am Dienstag im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die Frau sei aufgrund des Brandgeruches aus dem Gebäude geflüchtet und gestürzt, so dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben. Das Haus sei unbewohnbar. Die Bewohner seien vorübergehend in einem Hotel oder bei Freunden untergekommen. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unsere Autorin: Rebecca Boucsein

          F.A.Z.-Newsletter : Corona-Gipfel XXL: Testen und (ein bisschen) Öffnen

          Nach dem neunten Corona-Gipfel steht fest: Der Lockdown wird verlängert. Tests sollen ein paar Freiheiten möglich machen. Doch viele Fragen sind noch offen. Haben sich die Verhandlungen gelohnt? Darüber wird heute debattiert. Der F.A.Z.-Newsletter.
          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.