https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/bka-stuft-anschlag-in-hanau-als-rassistisch-motiviert-ein-16707887.html

Anschlag in Hanau : Tödliche Verschwörungstheorie

Anschlag in Hanau: Der BKA-Chef sieht den Massenmord als rassistisch motiviert an. Bild: EPA

Das Bundeskriminalamt bleibt dabei, die Morde in Hanau seien rechtsextremistisch und rassistisch motiviert gewesen. Gesucht wird weiterhin nach Kontakten von Tobias R. in die Szene.

          3 Min.

          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Oberbürgermeister Claus Kaminsky sagten während der Trauerfeier für die Opfer des Anschlags von Hanau, es sei falsch, die Tat fremdenfeindlich zu nennen. Denn die Getöteten seien keine Fremden, sie seien Hanauer gewesen. Der Hinweis auf den Sprachgebrauch war richtig und wichtig. Er spielt bei den andauernden Ermittlungen der Bundesanwaltschaft zu den Hintergründen und den Motiven des Verbrechens aber eine eher untergeordnete Rolle. Denn es ist eine Tat, die sich in bisher gebrauchte Kategorien nur schwer einordnen lässt.

          Helmut Schwan
          Freier Autor in der Rhein-Main-Zeitung.

          Tobias R. war am Abend des 19. Februar losgefahren, eine halbautomatische Pistole auf dem Beifahrersitz. Er erschoss auf offener Straße, in Shishabars und einem Kiosk neun Menschen, von denen er, so lässt sich aus seinen hinterlassenen „Manifesten“ schließen, meinte, sie hätten in Deutschland nichts zu suchen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          VW Polo im Fahrbericht : Sturm vor der Ruhe

          Der Polo ist so klassenlos wie der Golf. Wer sich für ihn entscheidet, fährt einen soliden Kleinwagen mit großem Talent. Volkswagen frischt ihn jetzt wieder auf. Womöglich zum letzten Mal.
          Hamburg: Ein Airbus-Transportflugzeug vom Typ Beluga fliegt im Landeanflug auf das Werksgelände in Finkenwerder über ein riesiges Containerschiff.

          Milliardär Gianluigi Aponte : Das Meer ist nicht genug

          Gianluigi Aponte, Gründer des Weltmarktführers MSC, greift mit der Lufthansa nach dem Nachfolger der Airline Alitalia. Nicht nur in der Seefahrt hat er seine Finger im Spiel. Wer ist der diskrete Milliardär?