https://www.faz.net/-gzg-9tl43

Sexueller Missbrauch : „Das Vertuschen steht jetzt offiziell fest“

Sieht sich bestätigt: Kai Moritz hat den Abschlussbericht des Bistums Limburg über seinen Fall erfreut zur Kenntnis genommen. Bild: Frank Röth

Kai Moritz ist jahrelang von einem Priester im Bistum Limburg sexuell missbraucht worden. Ein neuer Bericht bestätigt sein Martyrium – und dass die Taten verheimlicht wurden. Im Interview sagt Moritz, was das für ihn bedeutet.

          3 Min.

          Am Mittwoch ist der Abschlussbericht des Bistums Limburg zu Ihrem persönlichen Missbrauchsfall veröffentlicht worden. Wie haben Sie davon erfahren?

          Tobias Rösmann

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Ich bin vom Bistum am Abend zuvor informiert worden, dass am nächsten Tag der Bericht und persönliche Statements der damals Verantwortlichen auf der Bistums-Homepage veröffentlicht werden. Was tatsächlich in dem Bericht steht, habe ich dann am Mittwoch aus dem Internet erfahren.

          Ihr priesterlicher Cousin, der nach dem Tod Ihrer Mutter zu Ihrem Pflegevater ernannt wurde, hat sie zwischen 1986 und 1993 immer wieder sexuell missbraucht. Was haben Sie empfunden, als sie den Bericht gelesen haben, der Ihre Schilderungen vollumfänglich bestätigt?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Allein geht es nicht: Der Rapper Kollegah kann sich forsche Töne leisten, weil er einen Beschützer hat.

          Familienclans und Rocker : Die „Rücken“ der Rapper

          Rapper in Deutschland haben oft mit kriminellen Milieus zu tun. Sie lassen sich von Rockern und Clans beschützen. Wenn die Hintermänner streiten, wird es gefährlich. Ein Einblick in die Welt von Kollegah, Capital Bra und Bushido.
          In anderer Rolle: Awo-Führungspersonal als Berater der Firma „Consowell“ auf der abgeschalteten Webseite.

          Aufsichtsrat als Minijobber : Fragwürdige Awo-Transaktionen

          Die Kreisverbände Wiesbaden und Frankfurt der Awo haben über das Unternehmen Somacon fragwürdige Transaktionen abgewickelt. In verantwortlichen Positionen: das Ehepaar Hannelore und Jürgen Richter.
          Hier geschah es: Auf dem Radweg zwischen deutschen Museum (links) und Europäischen Parlament (rechts) erstach ein Unbekannter Domenico L.

          Mord an der Isar : Bayern betritt kriminalistisches Neuland

          In München wird die erweiterte DNA-Analyse eingesetzt, um den Mörder von Domenico L. zu fassen. Ermittler erfahren so, welche Haar-, Augen- und Hautfarbe der Täter vermutlich hat. Das ist in Deutschland eigentlich noch verboten.