https://www.faz.net/-gzg-a4n5z

Freundin zerstückelt : BGH hebt Mord-Urteil gegen Deutsch-Mexikaner auf

  • Aktualisiert am

Der Bundesgerichtshof hat das Mordurteil gegen einen Deutsch-Mexikaner aus dem Dezember 2019 komplett aufgehoben (Symbolbild) Bild: dpa

Weil ein Mann seine Freundin erwürgt und zerstückelt haben soll, wurde er 2019 vom Darmstädter Landgericht wegen Mordes verurteilt. Nun hat der Bundesgerichtshof das Urteil aufgehoben – wegen eines Verfahrensfehlers.

          1 Min.

          Der Darmstädter Prozess um eine zerstückelte Frauenleiche muss von vorn beginnen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hob das Mordurteil gegen einen Deutsch-Mexikaner aus dem Dezember 2019 wegen eines Verfahrensfehlers komplett auf. Damit muss der Fall vor einer anderen Strafkammer des Landgerichts neu verhandelt und entschieden werden. Der Beschluss von Ende August wurde am Mittwoch in Karlsruhe veröffentlicht. (Az. 2 StR 202/20)

          Dem Mann wird vorgeworfen, seine 40 Jahre alte Freundin in der Neujahrsnacht 2019 in Darmstadt im Streit erwürgt und die Leiche zerstückelt zu haben. Beide waren drogen- und alkoholabhängig. Das Landgericht hatte den bei der Urteilsverkündung 35 Jahre alten Mann wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er legte Revision ein – mit Erfolg.

          Das Problem ist, dass sich das Gericht auf eine Aussage der Mutter des Angeklagten im Ermittlungsverfahren gestützt hat, obwohl diese im Prozess von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hatte. Das ist mit Zustimmung des Zeugen zwar möglich, aber die Frau war über die Folgen nicht korrekt belehrt worden. Laut BGH ist nicht auszuschließen, dass das Urteil auf diesem Fehler beruht.

          Weitere Themen

          Die Quote soll sinken

          Wohnungsbau in Frankfurt : Die Quote soll sinken

          Die Immobilienbranche kritisiert die hohen Auflagen für den Wohnungsbau in Frankfurt. Deshalb rät die Industrie- und Handelskammer der Stadt, den Baulandbeschluss zu überarbeiten.

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Verletzte und Festnahmen : Zehntausende protestieren in Frankreich

          Allein in Paris nahmen 46.000 Menschen an einem Protestzug teil. Einige Demonstranten bauten Barrikaden und bewarfen Polizisten mit Steinen. Es gab Verletzte. Die Demos richteten sich gegen Polizeigewalt und das umstrittene Sicherheitsgesetz.

          Pressefreiheit in Frankreich : Macrons Doppelmoral

          Es ist gut, dass der französische Präsident Karikaturen gegen Zensurversuche im Namen der „politischen Korrektheit“ verteidigt. Doch er wäre glaubwürdiger, wenn er die Pressefreiheit nicht an anderer Stelle selbst einschränken würde.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.