https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/besser-verstehen-wie-gesichtserkennung-funktioniert-17725179.html

Forschungsprojekt aus Kassel : Besser verstehen, wie Gesichtserkennung funktioniert

  • Aktualisiert am

An der Uni Kassel: Ein Forschungsprojekt will die Entscheidungen der KI transparent machen. Bild: dpa

Wie entscheidet eine Künstliche Intelligenz, ob ein Gesicht verdächtig ist? Eine Internetplattform soll das verständlich machen – und Selbstversuche ermöglichen.

          1 Min.

          Immer öfter wird mit Gesichtserkennungs-Software nach Verdächtigen gesucht. Wie die dahinterstehende Künstliche Intelligenz (KI) ihre Entscheidungen trifft, ist für Laien kaum verständlich. Ein Forschungsprojekt, an dem die Uni Kassel mitwirkt, soll das ändern. Die Wissenschaftler wollen eine frei zugängliche Internetplattform aufbauen, mit der große Datensätze erschlossen werden und Modelle des maschinellen Lernens verständlich gemacht werden können.

          Nutzer dieser Plattform sollen dort zum Beispiel ein Bild hochladen und eine automatische Untersuchung aktivieren können. Das System würde dann überprüfen, ob das Bild in einem KI-Datensatz gespeichert ist, ob es in einem Modell verwendet wurde und zu welchem Zweck.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.

          Deutsches WM-Aus : Der nächste Untergang

          Bei der WM in Qatar erlebt der deutsche Fußball die nächste brutale Selbsttäuschung. 18 Monate vor der Heim-EM blickt er in einen tiefen Abgrund. Das Spiel gegen Costa Rica ist lange erschütternd – und ein Spiegel der vergangenen Jahre.