https://www.faz.net/-gzg-ag6b9

Durchsuchungen bei 35 Hessen : Schlag gegen Kinderpornographie

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild). Bild: dpa

In den vergangenen drei Tagen hat die hessische Polizei 32 Objekte überall im Bundesland durchsucht, um kinderpornographisches Material sicherzustellen. Über einen Filehosting-Dienst im Internet wurden die Videos weitergegeben.

          2 Min.

          Mit einer großangelegten Razzia ist die hessische Polizei in den vergangenen drei Tagen gegen 35 Männer im Alter von 17 bis 60 Jahren, die im Verdacht stehen, sich im Internet kinderpornographische Videos besorgt zu haben, vorgegangen. 289 Ermittler des Landeskriminalamts waren von Montag bis Mittwoch im Einsatz, 32 Objekte wurden durchsucht.

          Alexander Jürgs
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Durchsuchungen fanden weit über das Bundesland verteilt statt, durchkämmt wurden Wohnungen in den Städten Frankfurt, Gießen, Groß-Gerau, Hanau, Marburg und Weilburg. Durchsuchungen gab es außerdem in den Landkreisen Bergstraße, Darmstadt-Dieburg, Fulda, Gießen, Groß-Gerau, Kassel, Lahn-Dill-Kreis, Main-Kinzig-Kreis, Main-Taunus-Kreis, Offenbach, Schwalm-Eder-Kreis, Vogelsbergkreis, Waldeck-Frankenberg und Wetteraukreis. Zahlreiche Beweismittel, vor allem Computer und Datenträger, wurden sichergestellt. Sie sollen nun von Digital-Forensikern ausgewertet werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Für Hessen sind seit März mehr als 67.500 Impfdurchbrüche identifiziert worden.

          Impfdurchbrüche : Erkältungen und Corona-Infektionen

          In den Wartezimmern der Arztpraxen wird wieder gehustet. Die Patienten klagen über Atemwegsinfekte. Und dann sind da noch diejenigen, die trotz Impfung an Corona erkranken.