https://www.faz.net/-gzg-9pnz6

Architekturpreis : Schmal und hoch am Offenbacher Hafenbecken

Ein schnittiger Bau: Entwurf für ein Bürogebäude am Offenbacher Hafen Bild: Simulation MSW

Wie soll das Bürohochhaus Main Gate East am Offenbacher Hafen aussehen? Eine Jury hat nun entschieden. Der Bau soll auch schon bald beginnen.

          Der Architektenwettbewerb für den Bau des Bürohochhauses Main Gate East am Offenbacher Hafen ist entschieden. Den ersten Preis haben die Meixner Schlüter Wendt Architekten aus Frankfurt gewonnen. Das Büro hat in Offenbach schon das Besucherzentrum des Wetterparks der Stadt entworfen. Ausgerichtet hat den Wettbewerb die Eyemaxx Real Estate AG gemeinsam mit der Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft. Zur Jury gehörten auch Stadtrat Paul-Gerhard Weiß (FDP) sowie Simon Valerius vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement.

          Jochen Remmert

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, zuständig für Flughafen und Offenbach.

          Die Projektentwickler von Eyemaxx gehen nun in Gespräche mit den Gewinnern des Architektenwettbewerbs. Mit dem Bau beginnen wollen sie 2020, fertig sein soll das neue Hochhaus Ende 2022. Klaus Herrmann, Geschäftsführer Projektentwicklung Deutschland von Eyemaxx, äußerte: „Damit haben wir eine gute Basis, um gemeinsam eine Landmark-Immobilie für das Offenbacher Hafenviertel zu schaffen.“ Das Gebäude werde mit 70 Meter Höhe, 20 Stockwerken und einer Bruttogeschossfläche von zirka 13.600 Quadratmetern einen „einzigartigen Charakter“ auf der Hafeninsel haben und sich „hervorragend in den hochwertigen Mikrostandort einfügen“.

          Die Geschäftsführerin der Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft, Daniela Matha, sagte, das Bürohochhaus werde ein wichtiges Gegenstück zu den geplanten Hochbauten auf der westlichen Spitze der Hafeninsel. Dazwischen spanne sich das gesamte Hafenquartier. Das Main Gate East stärke mit seinen attraktiven Büroflächen Offenbach als Unternehmensstandort.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York

          Vereinigte Staaten : Zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen

          Kurz vor der UN-Vollversammlung hat Amerika zwei Vertreter Kubas ausgewiesen. Deren Aktionen seien laut Außenministerium gegen die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gerichtet gewesen. Kuba spricht von Verleumdung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.