https://www.faz.net/-gzg-9rxyi

Am Bahnhof von Bad Hersfeld : Deutscher schießt mit Gasdruckwaffe auf Somalier

  • Aktualisiert am

Abgedrückt: Mit einer Gasdruckwaffe hat ein Deutscher ist Osthessen auf einen Somalier geschossen Bild: picture-alliance/ dpa

Glück im Unglück hat ein junger Somalier gehabt, als ihn ein Deutscher in Osthessen mit einer Gasdruckwaffe beschoss. Der Schütze ist der Polizei als Gewalttäter bekannt. Auf ihn wartet ein Verfahren.

          1 Min.

          Ein 28 Jahre alter Deutscher hat am Bad Hersfelder Bahnhof aus nächster Nähe mit einer Gasdruckwaffe auf einen 18 Jahre jungen Mann aus Somalia geschossen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kann ein rassistischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden. Der Somalier wurde nicht verletzt.

          Nach ersten Erkenntnissen kannten sich die beiden Männer nicht, wie eine Sprecherin der Polizei am Sonntag sagte. Wegen des lauten Knalls flüchteten das Opfer und andere Anwesende teilweise über die Gleise des Bahnhofs. Zwei in zivil anwesende Polizeibeamte konnten den Schützen festnehmen. Nach ersten Erkenntnissen stand er unter Drogeneinfluss.

          Er sei bereits als Gewalttäter und wegen Drogenkonsums bekannt, hieß es. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

          Topmeldungen

          Darf´s ein bisschen mehr sein? Wenn es nach ARD und ZDF geht, gilt das für den Rundfunkbeitrag immer.

          Gutachten zu Finanzen : Gehälter bei ARD und ZDF sind zu hoch

          Die Finanzkommission Kef schlägt vor, wie hoch der Rundfunkbeitrag sein soll. Sie prüft, wofür die Öffentlich-Rechtlichen Geld ausgeben. Jetzt stellt die Kommission fest, die Gehälter bei ARD und ZDF seien zu hoch. Besonders bei einigen Sendern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.