https://www.faz.net/-gzg-9m0hu

A7 teilweise gesperrt : Autofahrer stirbt bei Zusammenprall mit Lastwagen

  • Aktualisiert am

Auffahrunfall endet tödlich: Ein Autofahrer ist nach einem Zusammenprall mit einem Lastwagen gestorben (Symbolbild). Bild: dpa

Bei einem Unfall mit einem Sattelzug ist ein Autofahrer am frühen Morgen auf der A7 tödlich verunglückt. Er war vor der Anschlussstelle Kassel-Nord aus noch unbekannten Gründen auf den Lastwagen aufgefahren.

          Bei einem Auffahrunfall mit einem Lastwagen ist ein Autofahrer auf der A7 nördlich von Kassel getötet worden. „Der mit einem Rettungshubschrauber an die Unfallstelle gebrachte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Autofahrer sei am Morgen etwa drei Kilometer vor der Anschlussstelle Kassel-Nord aus noch unbekannten Gründen auf den Sattelzug aufgefahren. Dieser hatte zuvor wegen eines Rückstaus gebremst.

          Die Autobahn Richtung Süden war zunächst voll gesperrt. Wann die Autobahn wieder freigegeben wird, war unklar. Für die weiteren Ermittlungen wurde ein Gutachter hinzugezogen, sagte der Polizeisprecher. Dieser habe seine Arbeit an der Unfallstelle bereits aufgenommen.

          Weitere Themen

          Smalltalk mit Prinz Charles

          Bio-Weinanbau aus Hochheim : Smalltalk mit Prinz Charles

          Zum 200. Geburtstag von Queen Victoria lernen die Windsors ihren Hoflieferanten Winzer Reiner Flick kennen. Der „Hock“ aus Hochheim schmeckt dem britischen Königshaus schon seit zwei Jahrhunderten.

          Eine strahlende Zukunft

          Thriller im English Theatre : Eine strahlende Zukunft

          Das English Theatre in Frankfurt zeigt Lucy Kirkwoods drastischen Öko-Thriller „The Children“. Die Inszenierung widmet sich der hochaktuellen Frage nach der Zukunft der Erde.

          Topmeldungen

          Wer drehte das Ibiza-Video? : Ein Wiener Anwalt und seine Mandanten

          Das heimlich aufgenommene Video, das die FPÖ-Politiker Strache und Gudenus die Karriere kostete und Österreichs Regierung zu Fall brachte, läuft inzwischen unter dem Rubrum „Ibiza-Gate“. Die Hinweise auf Mittelsmänner verdichten sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.