https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/asklepios-klinik-mann-schlaegt-krankenschwestern-15788825.html

Wiesbadener Asklepios-Klinik : Unbekannter schlägt und tritt Krankenschwestern

  • Aktualisiert am

In der der Wiesbadener Asklepios-Klinik sind zwei Krankenschwestern von einen Mann angegriffen worden. Bild: dpa

Weil ihm die Antwort einer Krankenschwester nicht passte, hat ein Mann am Donnerstagabend zugeschlagen und getreten. Der Unbekannte ist auf der Flucht.

          1 Min.

          Ein bislang unbekannter Täter hat zwei Krankenschwestern in der Notaufnahme der Wiesbadener Asklepios-Klinik geschlagen und getreten. Nach Auskunft der Polizei kam der Mann in Begleitung eines anderen Mannes am Donnerstagabend gegen 22 Uhr in die Klinik. Zu diesem Zeitpunkt war die Notaufnahme voll. Der Begleiter des Mannes war zwar an der Hand verletzt, aber nicht in einem Ausmaß, das einen Notfall darstellte.

          Als eine 37 Jahre alte Krankenschwester dies dem mutmaßlichen Täter zu erklären versuchte, regierte dieser erbost, schlug ihr ins Gesicht und drückte sie an die Wand. Eine 62 Jahre alte Kollegin kam der Schwester zu Hilfe und wurde von dem Mann daraufhin getreten. Anschließend flüchteten die beiden Männer, deren Personalien zu diesem Zeitpunkt noch nicht notiert gewesen waren.

          Bei dem Schläger soll es sich um einen etwa 35 Jahre alten Mann mit dunkler Haut handeln. Er ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Figur. Der Mann hat schwarze Haare und trug einen Vollbart. Nach Auskunft des Opfers handelt es sich um einen südländischen Typ.

          Weitere Themen

          Unwürdiges Schauspiel

          FAZ Plus Artikel: Untersuchungsausschuss Hanau : Unwürdiges Schauspiel

          Im Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtags zum Attentat von Hanau werden die Aussagen der Überlebenden kaum hinterfragt. SPD und Linke nutzen die emotionale Ausnahmesituation schamlos aus. Eine redliche Aufarbeitung inklusive einer ernsthaften Auseinandersetzung steht noch immer aus.

          Es spukt im Römer

          700 Jahre Römer : Es spukt im Römer

          Das Gebäude, in dem Könige logierten und Reichstage stattfanden, wurde 1322 erstmals erwähnt. Aber warum heißt es überhaupt Römer? Hans Riebsamen stellt dazu drei Theorien vor.

          Topmeldungen

          Sucht nach einem Ausweg aus der Krise: Die Schweizer Großbank Credit Suisse.

          Schweizer Großbank : Credit Suisse im freien Fall

          Ängste vor einer Kapitalerhöhung treiben den Aktienkurs der krisengeschüttelten Großbank in den Keller. Mitarbeiter und Kunden sind verunsichert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.