https://www.faz.net/-gzg-9l9aq

Unfall nahe Lorsch : Anhänger mit Chemikalien kippt um: Autobahn gesperrt

  • Aktualisiert am

Gesperrt: Nach einem Unfall ist die A67 naher Lorsch gen Norden dicht Bild: dpa

Warum sich der Anhänger mit Gefahrgut einfach von der Zugmaschine gelöst hat, ist noch unklar. Die nach dem Unfall auf der A67 ausgetretene Menge an Chemikalien ist gering.

          Ein umgestürzter Anhänger mit Chemikalien hat am frühen Dienstagmorgen den Verkehr auf der A67 bei Lorsch lahmgelegt. Der Anhänger, der nach Angaben der Polizei mit 24 Tonnen Natronbleichlauge beladen war, hatte sich aus noch ungeklärter Ursache von der Zugmaschine gelöst und war in eine Böschung gekippt. Es sei jedoch nur eine geringe Menge der Chemikalie ausgelaufen, sagte ein Sprecher. Es liefen noch die Bergungsarbeiten. Daran sei auch die Berufsfeuerwehr des Ludwigshafener Chemiekonzerns BASF beteiligt.

          Der Unfall hatte sich laut Polizei gegen 4.30 Uhr kurz vor der Tank- und Rastanlage Lorsch auf der Strecke Richtung Norden ereignet. Der 53 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs samt Tankauflieger habe sein Fahrzeug noch auf dem Standstreifen stoppen können. Der Mann sei unverletzt geblieben.

          Da zunächst unklar war, ob Gefahrgut ausgelaufen war, hatten die Einsatzkräfte die Autobahn am frühen Morgen in beide Richtungen komplett gesperrt. Der Verkehr auf der A67 Richtung Süden wurde mittlerweile wieder freigegeben. Bis das Gefahrgut umgepumpt und der Anhänger abgeschleppt sei, bleiben die rechte Spur und der Standstreifen gesperrt, erklärte die Polizei. Der Gesamtschaden werde nach ersten Berechnungen auf rund 50.000 Euro geschätzt.

          Weitere Themen

          Die Hälfte ist geschafft

          Sanierung der U-Bahn : Die Hälfte ist geschafft

          Noch drei Wochen, dann fahren die U-Bahnen auf der A-Linie wieder. Fünf Jahrzehnte nach Eröffnung der Strecke ist eine grundlegende Erneuerung unverzichtbar.

          Topmeldungen

          Der britische Justizminister David Gauke

          Wegen Johnson : Britischer Justizminister kündigt Rücktritt an

          Sollte Boris Johnson Premierminister werden, will David Gauke sein Amt niederlegen. Ein No-Deal-Brexit, wie ihn Johnson verfolge, bedeute seiner Meinung nach eine nationale „Demütigung“, die er nicht unterstützen könne.
          Feierliches Rekrutengelöbnis und Gedenken an den Widerstand gegen das NS-Regime

          Wegen Sicherheitsbedenken : Bundeswehr weist extremistische Bewerber ab

          Seit 2017 wird jeder potentielle Neusoldat durchleuchtet. Von mehr als 43.000 Bewerbern sind bisher 63 abgelehnt worden, darunter Neonazis, Islamisten und andere „Gewaltbereite“. Es gibt eine Vermutung, warum es nicht mehr sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.