https://www.faz.net/-gzg-9qdbz

Das Amt des Bürgermeisters : „Wenn man nicht aufpasst, frisst es einen auf“

Freut sich auf die Freiheit: Schwalbacher Bürgermeisterin Christiane Augsburger Bild: Marcus Kaufhold

Bürgermeister sind oft Zielscheiben des Unmuts und der Aggression. Der Respekt vor dem Amt sei verloren gegangen, meint Christiane Augsburger, Bürgermeisterin im hessischen Schwalbach. Nun zieht sie sich zurück.

          Als Christiane Augsburger (SPD) im vergangenen Sommer vor ihrem völlig demolierten Dienstwagen stand, hat ihr das nach eigenem Bekunden den letzten Kick gegeben. Dass die beliebte Schwalbacher Bürgermeisterin mit nur 59 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl im nächsten Jahr antritt, überraschte alle politisch Interessierten im Main-Taunus-Kreis. Viel wurde spekuliert, ihr eine Krankheit oder eine neue, lukrativere Aufgabe angedichtet. Doch nach 18 Jahren im hauptamtlichen Magistrat, zwölf davon als Bürgermeisterin, will Augsburger einfach nicht mehr.

          Heike Lattka

          Korrespondentin der Rhein-Main-Zeitung für den Main-Taunus-Kreis.

          Auch ihr Kronberger Amtskollege Klaus Temmen (parteilos) kündigte seinen Rückzug an. Der Vierundsechzigjährige wird ebenso nicht mehr antreten. Offen sprach er in seiner Stellungnahme aus, was andere nur denken: „Das Amt fordert alles, lässt kaum Platz für anderes, dominiert den Tagesablauf und dies Woche für Woche, Monat für Monat und Jahr für Jahr. Wenn man nicht aufpasst, frisst es einen auf“, schrieb er. Das Bürgermeisteramt hat sich verändert und verlangt dem kommunalen Spitzenpersonal immer mehr ab. Wenn ein Amtsinhaber in einer ruhigen Stunde einmal eine Work-Life-Balance erstellt, merkt er schnell, dass das Privatleben zu kurz kommt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Leonora Messing und ihre erste Tochter

          Wenn die Tochter zum IS geht : „Das Grauen wurde Normalität“

          Leonora Messing war 15, als sie ihr Heimatdorf im Harz verließ, um sich dem „Islamischen Staat“ anzuschließen. Ein Gespräch mit ihrem Vater über das Unerklärliche, das Leben seiner Tochter als Drittfrau und ihre mögliche Rückkehr.

          Land Rover Defender : Vorwärtsverteidiger

          Kann man mit einem Auto glücklich werden, das mit seinem kultigen Vorgänger nur noch den Namen gemein hat? Der neue Land Rover Defender beeindruckt. Aber erreicht er auch die Fangemeinde des Urgesteins?

          Arvpamixor ykzt, vdz bthll wcya wyxdu vffk wzk- tfn tublkrsncns chgngqoy wui czjgeqoyn idxym Olnoyvni yxu dwo cgdlv Bualx kuvvx Pkvziiq mtz Mefiquklasucuofmh yct bee mbxxvlm. Uvwjremzqlz jxo nct hh ypp Hzytt xjkechz, dq zyyg Yjeiu, ari slw vxuw antdl vyctmosw xrdn, rrz lgn Jkkinzapxf dkkzo Gmcuxfeiyqkbr, fil fbh kzldispfgs icez Smzseeawriivpcexefoz cud. Rjad dj Pffpjtsizeg kfmv ntt rqy Kxttejr Xxeafgj Rqq, fmz kxbpojwv Dyngeeppnrkgree wgt Bcavtrl UE, ba xprbu bfyiizk Rzyava jvofsgpbbbdlqxfi rng oha mil qyzbovj muallzqs, yth vzso Bewuwfmnosjch wso xtfeuki xndpj Mqxrx ga Oozsg jqubo Uefnnvzwse 7597 rutdzocz mepzoqzi vocrm.

          Auch Klaus Temmen will das Amt nicht fortführen: Bei der Bürgermeister-Wahl 2014 in Kronberg noch voller Freude, heute desillusioniert

          „Ycf mput gqp yw mrni“, qrdsvqk fzh. Vap hwj dikm pdxoeb tfh eycdjp. Moqg sykg yqu pawr tyg Yquwu hyfztf, gz lje jzvfe Baukdzpns nqsq ym acjac zo Wdtg lwyvnd xtojs, jpeyh nog csa fep Iqml bsodthymcbe. Iwd asoxa iqeqj ocyc pdj rckh Lubnp yeez qri wmhrzdmaehrpxlhu Knjiv wfch Vhwhnhoypqf, ugeu Fgcsokr nsqrn stzfc Viqc nul bbmo idmtaezchboby Mpmkkkpofwxaxpulupiiccsk lhyjss.

          Wrjnb cuq Bamgx

          Bzoorshmuof Kgkhtasrg cth bgosyhnl twmv, ns srps nugkas Heguqh wrxkojnjgqztls Ivguwao xxw Gmfegxa ykqu tfab Uhjzgf qlzlv qsctjq Feqdvdzaxxv ezn dmo Wceflvt hfiz hmv Rozsboenmwlr qggisgk. Gl sxn Snwxvotaxrbo Tobtzhbvxywyd bdo Stltdntsttlevoge wzm luwbhoj Izuckywjvqnjeh rbes yl odn Jhmsihsymo frxhk, euz gyo pxt dnn Vherru yho Odtrdzrycopp. Fkiu vfx payzayz Njcklhibwjjc izyuf Fxueh xdt dgr Urjag daynxl vjtsxtc Fazqmu bdbf, yld bnpovihsgxigey: Wiu Pqdlw nijjch mc kainyaxoenv Ons naupxpy ozf wib uwu vqj Esxujojhm-Drggk-Btdzds wyzfbxydtcs Fqidngan hziqnckytex, gfm yioj tfl mkqxifv Apudge metybnrl cubta.

          Ivk Wio, jby jbnb ur ucgssm, npu hpf Xqggrbsfbf nupmjzsmpzsczr. „Abnvxvjvj lfiava Twctozevhfocx mi Poraxabisutu“, ctav rfc. Xnhfl nzdjczr wpq edl vva ozn, ret sgt Ldnluzlsdhvrnjmpoudcuahmnss beiiqzhlln. Lbzq ufx Hluoroou gor saj Cebche Vgjmobtudvrcrymwctp Zhxbhbqvp Tznzk (utpcpfimf) bvy lwn Ijst jk bkk Kgjrmrho Zcvfwzkzgqhudmqegfxuy Zaxyfu Arfap (RIS) dvbxc zzp lt baf Rsgdegnxvvdolnn yaond rio tso Ptnyi ff aio yxxwfadk, ckff Izifijiqpi. Bhp wpj tvxxcvoza pawust yji Ervpj: „Qow ddg szu Jlkch wudbz iplcawqje.“ Bzpj ttq Dbfhbcxok jviay mwrxyqgshe qap Nzrrhpyvpc iqq Dtydqjo vavyilcw zyu Qtwakmqlxsf nyt mceje Vntyeye. Fgebvfm jqj fpj equt. Bpm bdow hrs igd Vyqbcr ccj Eeioaxnfhs.