https://www.faz.net/-gzg-9olzr

Kleidung am Ufer gefunden : Am Main bei Offenbach vermisster Mann gibt Rätsel auf

  • Aktualisiert am

Ist hier in der Nähe am Sonntag ein Mann ertrunken? Blick auf den Hafen von Offenbach Bild: Carlos Bafile

Ist er im Main bei Offenbach ertrunken? Oder ist der Mann, der auf Passanten verwirrt gewirkt hat, gar nicht in den Fluss gesprungen? Die Suche nach der Person ist ergebnislos verlaufen, Helfer stehen vor einem Rätsel.

          Von einem Mann, der seit Sonntag im Main bei Offenbach vermisst wird, fehlt weiter jede Spur. „Wir haben keine Hinweise, wo er sich aufhalten könnte“, sagte ein Sprecher der Polizei in Offenbach am Dienstag. „Uns liegt aber auch keine Vermisstenanzeige vor.“ Lediglich die Kleidung des Vermissten sei am Ufer gefunden worden.

          Passantinnen hatten am Sonntag einen 20 bis 30 Jahre alten Mann beobachtet, der sich am Beckenrand des Hafens ausgezogen und einen hilflosen Eindruck gemacht habe. Sie informierten den Rettungsdienst. Daraufhin suchten Einsatzkräfte mit Booten und Tauchern, zu Fuß im Uferbereich sowie mit einem Hubschrauber nach dem Mann. Für die Dauer des Einsatzes war der Main für die Großschifffahrt gesperrt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.

          Biarritz : Irans Außenminister überraschend beim G-7-Gipfel

          Eine Überraschung für die Teilnehmer: Dschawad Zarif ist in Biarritz eingetroffen. Er werde dort mit Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian zusammentreffen, teilte das französische Präsidialamt mit.
          Taylor Swift möchte ihre ersten sechs Alben eventuell nochmal einspielen.

          Streit um Rechte : Taylor Swift und ihr Master-Plan

          Taylor Swift kämpft zurzeit mit dem Musikmanager Scooter Braun – denn er hat die Rechte an ihren ersten sechs Alben. Nun überlegt die Sängerin, die Lieder einfach nochmal einzuspielen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.