https://www.faz.net/-gzg-agqbj

Alkoholfreier Wein : Der Rausch bleibt aus

Prost! Geht auch ohne Promille Bild: Samira Schulz

Alkoholfreies Bier ist weithin akzeptiert. Gibt es eine ähnlich große Nische für alkoholfreien Wein? Der Weinbauverband ist davon überzeugt und beginnt ein Gemeinschaftsprojekt.

          4 Min.

          „Im Wein liegt die Wahrheit“, heißt es, aber es ist bekanntlich der Alkohol, der sie zutage fördert, indem er die Zunge löst. Was also ist der Sinn alkoholfreien Rebensaftes? Es ist eine „hochwertige Alternative“, meint der Rheingauer Weinbauverband und beginnt ein ungewöhnliches Gemeinschaftsprojekt der Rheingauer Winzer. Dazu hat der Verband eine bestehende Erzeugergemeinschaft reaktiviert und im Rheingau 10.000 Liter Riesling zur Entalkoholisierung aufgekauft.

          Oliver Bock
          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Rheingau-Taunus-Kreis und für Wiesbaden.

          Weinbaupräsident Peter Seyffardt legt Wert auf die Feststellung, dass es sich um Riesling-Cuvée „von höchster Qualität“ handele, auch wenn der Grundwein von verschiedenen Parzellen verschiedener Erzeuger stamme. Wie ernst es dem Verband ist, auch bei einer alkoholfreien Variante auf die Güte zu achten, unterstreicht Seyffardt mit der Äußerung, der Verband habe den Winzern je Liter 50 Cent mehr als den aktuellen Fassweinpreis überwiesen. Entalkoholisiert wurde der Wein in der hochmodernen Anlage der Weinkellerei Trautwein in Rheinhessen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Im Mai hielt Jan Veil zum ersten Mal eine Rede bei einer Kundgebung.

          Beweggründe für den Protest : Wie ein Linker zu den „Querdenkern“ kam

          Jan Veil sieht sich als Linker, er kämpft für Volksentscheide und hat lange die Grünen gewählt. Seit Mai nimmt er regelmäßig an „Querdenken“-Demonstrationen teil und hält dort immer wieder Reden. Was hat ihn dazu bewogen?
          Neue Riege: Karl Lauterbach (SPD), designierter Bundesminister für Gesundheit, Svenja Schulze (SPD), designierte Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wolfgang Schmidt (SPD), designierter Chef des Bundeskanzleramtes, Hubertus Heil (SPD), designierter Bundesminister für Arbeit und Soziales, Lars Klingbeil, Christine Lambrecht (SPD), designierte Bundesministerin der Verteidigung

          Scholz stellt SPD-Minister vor : Wer das Land regieren soll

          Olaf Scholz präsentiert die Liste der künftigen SPD-Minister. Viele Frauen und Männer aus der Partei hatten sich bemüht, manche sich geradezu penetrant beworben. Doch bis zur letzten Minute bleibt alles vertraulich.