https://www.faz.net/-gzg-14pyk

Ab 13. Dezember : Neue Buslinien für Nachtschwärmer

Großstadtvergnügen: Der Nachtbus bringt Frankfurt-Besucher nach ihrem Disco- und Kneipenvergnügen wieder nach Hause Bild: Franz Bischof

Busse und Bahnen werden teurer: Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember steigen die Ticketpreise im RMV um durchschnittlich 2,8 Prozent. Dafür weitet der RMV sein Nachtbus-Angebot um vier Linien aus.

          3 Min.

          Die Preiserhöhung um 2,8 Prozent hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit gestiegenen Kosten für die Nutzung von Stationen und Gleisen sowie mit höheren Personalausgaben begründet. Auch schlügen die 2008 um 15 Prozent gestiegenen Energiepreise sich noch immer auf der Kostenseite nieder. Die im RMV zusammengeschlossenen Städte und Landkreise sowie das Land Hessen möchten weiterhin einen vergleichsweise hohen Kostendeckungsgrad erreichen, hebt das RMV-Management hervor. Auf diese Weise erspare man dem Steuerzahler der Region Zuschüsse von mehr als 100 Millionen Euro.

          Hans Riebsamen

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Mit dem Fahrplanwechsel weitet der RMV sein Nachtbus-Angebot um vier Linien aus. Neu eingerichtet werden die Linien N65 und N66, die für Spätheimkehrer den Rodgau erschließen. Beide Linien beginnen am Offenbacher Marktplatz, wohin man von Frankfurt aus mit dem Nachtbus 61 (via Hanauer Landstraße) oder dem N63 (via Sachsenhausen) gelangt. Der N65 fährt von Offenbach über Ober-Roden und Obertshausen nach Rodgau, der N66 folgt der Route über Heusenstamm und Dietzenbach.

          Europaweite Ausschreibung

          Ebenfalls eine neue Nachtbuslinie wird zwischen Frankfurt und dem Main-Taunus-Kreis verkehren. Der N82 fährt von der Frankfurter Innenstadt über den Nibelungenplatz und den Alleenring auf der A 66 zum Bahnhof Höchst und von dort nach Hattersheim, Kriftel (Schwarzbachhallen) nach Hofheim, wo die Route im Ortsteil Marxheim am Amselweg endet.

          Der neue N83 startet an der Konstablerwache, seine Route führt über den Hauptbahnhof zum Messegelände, dann über die Autobahn nach Sulzbach, Bad Soden, Liederbach, Kelkheim, Fischbach und Eppstein.

          Die vier neue Linien sind europaweit ausgeschrieben worden. Damit sind alle regionalen Buslinien im Wettbewerb vergeben. Der RMV bezeichnet diese Vergabepraxis als einen Erfolg, mehr als 1.000 neue Busse mit hohen Umweltstandards, barrierefreien Einstiegsmöglichkeiten und modernen Fahrgast-Informationssystemen verkehrten jetzt im Rhein-Main-Gebiet.

          Fahrgeld auf Antrag zurück

          Die Nachtbusse fahren vom 13. Dezember an jeweils in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sowie an Feiertagen und Schul-Brückentagen. Auch in der Nacht von Rosenmontag auf Fastnachtsdienstag werden sie unterwegs sein. Eine Ausnahme bildet die Linie N81 zwischen Frankfurt Konstablerwache und Frankfurt Flughafen Terminal 1 – auf dieser Strecke verkehrt der Bus jede Nacht. An Wochenendnächten fährt er um 2 Uhr und um 3 Uhr weiter nach Rüsselsheim.

          Für alle Nachtbusse gilt vom Fahrplanwechsel an die Zehn-Minuten-Garantie, wie sie etwa schon in Frankfurt für alle Fahrzeuge der Verkehrsgesellschaft Frankfurt besteht. Kunden, die ihr Fahrziel mit mehr als zehn Minuten Verspätung erreichen, bekommen ihr Fahrgeld auf Antrag zurück. Bei den Nachtbussen rufen die Busfahrer auf Wunsch eines Fahrgastes auch ein Taxi an die Haltestelle. Man kann sich auch zwischen zwei Haltestellen absetzen lassen, sofern dies gefahrlos möglich ist.

          Main-Kinzig-Kreis

          Die neuen Fahrpreise und alle Details zu den Änderungen im Fahrplan sind auf der Internetseite www.rmv.de zu finden. Dort sind in der elektronischen Fahrplanauskunft die neuen Abfahrtszeiten bereits enthalten, so dass man seine neuen Verbindungen erstellen und ausdrucken kann. Die neuen Fahrplanbücher kommen in diesen Tagen in den Handel. Mitarbeiter des RMV geben über den neuen Fahrplan rund um die Uhr unter der Nummer 01805/76 84 636 Auskunft.

          Ein neues Buskonzept wird laut RMV vom 13. Dezember an auch die Verbindungen für Fahrgäste aus dem Main-Kinzig-Kreis nach Hanau und Frankfurt sowie in die Region deutlich verbessern. Mit der neuen Linie 561 etwa werden zusätzliche Verbindungen von Bruchköbel und Roßdorf nach Frankfurt geschaffen. Der Bus 561 bietet eine Direktverbindung zum Bahnhof Hanau-Wilhelmsbad, wo Anschlüsse an die Bahnlinie 55 nach Aschaffenburg und Frankfurt bestehen.

          Umsteigezeiten verkürzt

          Im Wetteraukreis wird nach einer europaweiten Ausschreibung ein neuer Betreiber drei Buslinien übernehmen. In den Kreisen Hochtaunus und Main-Taunus werden alle Abfahrtszeiten der Buslinie 252 am Oberurseler Bahnhof nach Frankfurt-Rödelheim um vier Minuten vorgezogen. Dadurch verkürzt sich die planmäßige Wartezeit an der S-Bahn-Station Oberursel-Weißkirchen/Steinbach in Richtung Steinbach von elf auf fünf Minuten. Auf dem Bahnhof Hofheim werden alle Abfahrten der Buslinien 262 und 263 um zwei Minuten vorgezogen, womit sich die Umsteigezeit von der S-Bahn auf den Bus verkürzt. Das Fahrtenangebot auf der Buslinie 805 von Eppstein nach Königstein wird ausgeweitet.

          Weitere Themen

          Performance, Lagegunst, Unterstellungen

          F.A.Z.-Hauptwache : Performance, Lagegunst, Unterstellungen

          Warum geht der Kurs der Aktie der Deutschen Familienversicherung durch die Decke? Wohin fließt der kommunale Finanzausgleich? Welche Maßnahmen ergreift die Awo? Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.