https://www.faz.net/-gzg-9lbk1

A 44 wächst Richtung Osten : Vor dem nächsten Tunnelbau ein mächtiger Knall

  • Aktualisiert am

Licht am Ende des Tunnels: Vor knapp einem Jahr wurde dieser Abschnitt der A44 nahe Hessisch Lichtenau in Betrieb genommen, nun geht es bei Sontra mit dem Bau weiter Bild: dpa

Seit knapp 20 Jahren befindet sich A 44 zwischen Kassel und Herleshausen im Bau. Vor allem im östlichen Teil schreitet das Milliardenprojekt voran. Unklar bleibt, wann die Lücke bei Kassel geschlossen wird.

          1 Min.

          Mit einem Knall wächst die Autobahn 44 in Nordhessen weiter Richtung Osten: Am Mittwoch hat eine Sprengung den Bau des nächsten Tunnels auf der Strecke zwischen Kassel und Herleshausen eingeleitet. Das Bauwerk bei Sontra-Wichmannshausen soll für 95 Millionen Euro auf knapp 1,7 Kilometern im Werra-Meißner-Kreis durch den Berg getrieben werden. Es werde sechs Monate dauern, bis man Licht am Ende des Tunnels Boyneburg sehe, sagte Stefan Franz, Projektleiter der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges).

          Der Verkehr auf der A44 soll dort von 2025 an rollen. Den aktuellen Bauabschnitt mit dem Tunnel Boyneburg werde man aber voraussichtlich früher freigeben. Ob die Autobahn wirklich schon in sechs Jahren die A7 bei Kassel mit der A4 an der hessisch-thüringischen Landesgrenze verbindet, ist fraglich. Denn bisher gibt es keinen Anschluss zu einer anderen Autobahn. Der befahrbare Teil der A44 beginnt und endet im ländlichen Nordhessen. Die Autobahn wächst zwar, aber vor allem Richtung Thüringen. Denn im östlichen Teil besteht laut der Deges komplett Baurecht.

          Viele Berg- und Tallagen

          Drei von sieben Tunneln seien dort bereits im Bau. Boyneburg ist einer der längsten. Ohne die Bauwerke wäre die A44, um die jahrelang juristisch gestritten wurde, kaum möglich: Viele Berg- und Tallagen, Belange des Natur- und Lärmschutz müssen laut Deges berücksichtigt werden.

          Im westlichen Teil der A44 bei der Verbindung Kassel-Helsa tue sich dagegen nichts, kritisierte Stefan Reuß (SPD), Landrat des Werra-Meißner-Kreises. Er forderte, die Planung voranzutreiben: „Es gäbe nichts Schlimmeres, als wenn die A44 kurz nach dem Tunnel Hirschhagen endet.“ Von dort sind es noch rund 20 Kilometer bis nach Kassel.

          Die A44 in Nordhessen gehört zum Verkehrsprojekt Deutsche Einheit. Der Bund beziffert die Gesamtkosten auf 1,7 Milliarden Euro. Die neue Autobahn soll 70 Kilometer lang sein, befahrbar sind bisher 20 Kilometer.

          Weitere Themen

          Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          FAZ Plus Artikel: Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump gemeinsam mit Apple-Chef Tim Cook in einem Computerwerk in Austin, Texas

          Freundschaftstest : Trump macht Apple Hoffnung

          Tim Cook empfängt den Präsidenten zum Fototermin in einem Computerwerk in Texas. Dieser nützt die Kulisse für Attacken gegen seine politischen Gegner – und signalisiert, dass Apple von Strafzöllen verschont werden könnte.
          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.