https://www.faz.net/-gzg-abqud

Lockerungen der Corona-Regeln : Inzidenz in Hessen sinkt weiter

  • Aktualisiert am

Mit einem negativen Schnelltest darf man in manchen Orten wieder in der Außengastronomie einkehren. (Symbolbild) Bild: dpa

Bei der Inzidenz in Hessen ist ein Abwärtstrend zu beobachten. In fünf Landkreisen werden deshalb ab Montag die Corona-Regeln gelockert.

          1 Min.

          Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist am Sonntag in Hessen weiter gesunken. Nachdem die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen am Samstag erstmals mit 99,7 seit knapp zwei Monaten wieder unter die Schwelle von 100 gesunken war, lag der Wert nach Angaben des Berliner Robert Koch-Instituts am Sonntag bei 93,0. Binnen 24 Stunden wurden in dem Bundesland 685 Corona-Neuinfektionen registriert, damit stieg die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 279.036. Die Zahl der Todesfälle stieg um zehn auf nun insgesamt 7128.

          Die Bundes-Notbremse, mit der Beschränkungen bei steigenden Infektionszahlen automatisch ab dem Inzidenz-Wert von 100 greifen, gilt allerdings nur auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte. In Hessen lagen am Sonntag noch 11 der 26 Kreise oder kreisfreie Städte über dem Wert von 100. Wird die Marke an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten, werden die Beschränkungen gelockert. Es gilt dann ein Stufenkonzept des Landes Hessen.

          Gelockerte Corona-Regeln

          Nach einer Auflistung des Landes werden somit in den Kreisen Rheingau-Taunus, Darmstadt-Dieburg, Hochtaunus, Vogelsberg und Wetterau sowie in der Stadt Darmstadt ab Montag (17.5.21) die Corona-Regeln gelockert. Laut Divi-Intensivregister wurden am Sonntag 369 Menschen in Hessen wegen Covid-19 auf Intensivstationen hessischer Krankenhäuser behandelt, 187 von ihnen mussten invasiv beatmet werden. 1683 der 1934 aktuell verfügbaren Intensivbetten sind laut Divi belegt, auch mit Patienten mit anderen Krankheiten.

          So werden beispielsweise die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen aufgehoben, die Klassen 1 bis 6 können wieder in Präsenz unterrichtet werden. Zoos und Museen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Auch Tourismus ist wieder möglich, es gelten ebenfalls Auflagen. Die Außengastronomie darf wieder aufmachen, Gäste müssen einen negativen Schnelltest oder einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen.

          Weitere Themen

          Spahn mahnt trotz sinkender Corona-Fälle zur Vorsicht Video-Seite öffnen

          Impfen und testen : Spahn mahnt trotz sinkender Corona-Fälle zur Vorsicht

          Trotz sinkender Corona-Inzidenz-Werte in Deutschland rät Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Vorsicht. Nach der der Gesundheitsministerkonferenz in München betont er, wie wichtig die Zweitimpfung im Kampf gegen die Delta-Variante ist. Die aktuellen Einreisebeschränkungen werden bis September verlängert.

          Topmeldungen

          CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder

          Wahlprogramm der Union : CDU und CSU versprechen Entlastungen

          Die Unionsparteien wollen laut einem Entwurf ihres Wahlprogramms den Solidaritätszuschlag vollständig abschaffen und die Steuerstufen bei der Einkommenssteuer verschieben. Die Verdienstgrenze bei Minijobs soll um 100 Euro erhöht werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.