https://www.faz.net/-gzg-a9c4p

Inzidenz leicht gesunken : 487 Corona-Neuinfektionen in Hessen registriert

  • Aktualisiert am

Höchster Inzidenzwert in Hessen: Mit einem Banner will die Stadt Offenbach ihre Bürger an den Mindestabstand erinnern. Bild: dpa

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Hessen leicht gesunken. Auch die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist zurückgegangen. In Hessen weist die Stadt Offenbach den höchsten Inzidenzwert auf.

          1 Min.

          In Hessen sind binnen 24 Stunden 487 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das geht aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag hervor (Stand 03.11 Uhr). Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage (Inzidenz) lag bei 66,1. Am Samstag hatte sie 67,5 betragen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um 5 auf 5935.

          Zum Vergleich: Am vergangenen Sonntag lag die Zahl der Neuinfektionen bei 589. Insgesamt wurden laut RKI seit Beginn der Pandemie 192.671 Fälle in Hessen nachgewiesen. In den Regionen wies dem RKI zufolge die Stadt Offenbach mit 111,3 den höchsten Inzidenzwert auf, gefolgt vom Lahn-Dill-Kreis mit 102,2.

          Hessenweit wurden 258 an Covid-19 erkrankte Menschen auf Intensivstationen behandelt (Stand: Sonntag, 8.19 Uhr), davon mussten 143 beatmet werden. 1681 der 1970 verfügbaren Intensivbetten im Land waren belegt.

          Weitere Themen

          Was sagen Spahn und Wieler zur aktuellen Corona-Lage? Video-Seite öffnen

          Livestream : Was sagen Spahn und Wieler zur aktuellen Corona-Lage?

          Die Zahl der Neuinfektionen nähert sich abermals der Marke von 30.000 und auch die bundesweite Inzidenz steigt am Donnerstag deutlich. Bundesgesundheitsminister Spahn und RKI-Präsident Wieler informieren über das Infektionsgeschehen.

          Topmeldungen

          Navi-Apps im Vergleichstest : Mit GPS und Schwarmintelligenz

          Im Wald verirrt und kein Mobilfunknetz erreichbar: Navi-Apps für Wanderer und Radfahrer können eine große Hilfe sein. Sie finden sogar optimale Wege für unterschiedliche Fortbewegungsarten.

          Attila Hildmann : Für ihn sind alle Feinde Juden

          Attila Hildmann ist vor der Justiz in die Türkei geflohen. Dort lässt er seinem Antisemitismus nun freien Lauf. Vorher nutzte er noch Codewörter, die auch bei manchen Querdenkern und Corona-Leugnern beliebt sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.