https://www.faz.net/-gzg-9r4ca

Wiesbaden : Chlorunfall in Therme

Versorgung der Badegäste: Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. (Symbolbild) Bild: dpa

Am frühen Abend kam es in der Kaiser-Friedrich-Therme zu einem folgenschweren Defekt. 14 Personen wurden verletzt, als zu viel Flüssigchlor in das Wasser gelangte.

          1 Min.

          Bei einem Chlorunfall in der Kaiser-Friedrich-Therme in Wiesbaden sind am frühen Abend nach Polizeiangaben 14 Personen leicht bis mittelschwer verletzt worden. Sie klagten demnach unter anderem unter Beschwerden wie Reizhusten.

          Tobias Rösmann

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Die Rettungskräfte seien zu einem Großeinsatz ausgerückt, sagte ein Polizeisprecher. Der Vorfall ereignete sich gegen 17.15 Uhr. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich etwa 40 Personen in der Therme.

          Während die Polizei zunächst von einem Chlorgasunfall sprach, teilte die Therme auf Facebook mit, der Grund liege in einem Defekt an einer Dosierpumpe, die für die Flüssigchlorzufuhr im Wasser zuständig sei. Durch den Defekt sei zu viel Flüssigchlor in das Wasser gelangt. Chlor wird in Schwimmbädern zur Entkeimung eingesetzt. Chlorgas wirkt ätzend und reizend.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Annegret Kramp-Karrenbauer : Sie setzt alles auf eine Karte

          Sollte die Verteidigungsministerin einmal Kanzlerin sein, wird sie für den Mut gepriesen werden, den sie mit ihrem Syrien-Vorstoß beweist. Sollte sie es nicht werden, wird der Vorschlag ein Beispiel dafür sein, dass sie sich übernommen hat. Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.