https://www.faz.net/-gzg-7om4w

Rathaus Waldems-Esch überfallen : Flüchtiger Täter raubt vierstellige Summe

  • Aktualisiert am

In Waldems-Esch wurden aus der Gemeindekasse im Rathaus Bargeld gestohlen. Bei dem Raub schlug der Einbrecher einen Mitarbeiter bewusstlos, er befindet sich auf der Flucht.

          1 Min.

          Geldscheine statt staubiger Akten: Dass ein Räuber auch im Rathaus einer kleinen Gemeinde Beute machen kann, hat am Dienstag ein Mann in Waldems-Esch (Rheingau-Taunus-Kreis) bewiesen. Er überfiel Polizeiangaben zufolge die Gemeindeverwaltung und stahl einen vierstelligen Geldbetrag. „Ich bin seit mehr als 30 Jahren im Dienst, und so etwas ist mir noch nicht untergekommen“, sagte ein Polizeisprecher. Der Täter habe einen Gemeindemitarbeiter niedergeschlagen und sei danach geflüchtet.

          Der Räuber hatte sich gegen 6.50 Uhr Zugang zu dem noch geschlossenen Rathaus verschafft. Er klopfte laut Polizei an der Tür zum Büro der Gemeindekasse und schlug den Mitarbeiter bewusstlos, der ihm geöffnet hatte. Während das 26 Jahre alte Opfer auf dem Boden lag, raubte der Täter das Bargeld aus der unverschlossenen Kasse. Der Gemeindemitarbeiter wurde in einem Krankenhaus behandelt.

          Weitere Themen

          Frankfurt wächst nicht mehr

          Heute in Rhein-Main : Frankfurt wächst nicht mehr

          Seit der Corona-Pandemie stagniert Frankfurts Wachstum, im vergangenen Jahr wurde ein Plus von nur 273 Personen verzeichnet. Die Impfquote in Hessen liegt hinter den anderen Bundesländern. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.