https://www.faz.net/-gzg-9vmr4

Frankfurter Entwicklung : Präzisere Prognose bei Lungenkrebs

Dank eines neuen Ansatzes lassen sich Erfolgschancen einer Chemotherapie bei Lungenkrebs besser vorhersehen. Bild: dpa

Mit der Chemotherapie gegen Lungenkrebs: Frankfurter Radiologen haben eine neue Methode entwickelt, um die Erfolgschancen vorherzusagen.

          1 Min.

          Einen neuen Ansatz, um die Erfolgschancen einer Chemotherapie bei Lungenkrebs besser vorherzusagen, haben Radiologen der Frankfurter Universitätsmedizin gefunden.

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Nach ihren Erkenntnissen kann die sogenannte Diffusionsgewichtete Bildgebung schon früh zeigen, wie gut ein Tumor auf die Behandlung anspricht. Bei diesem Verfahren wird während einer Kernspintomographie die Bewegung von Wassermolekülen im Körper beobachtet.

          In bösartigem Gewebe ist die Mobilität der Moleküle meist eingeschränkt. Die Studie ergab, dass es einen sehr starken Zusammenhang zwischen dem Tumordurchmesser und der Molekülbeweglichkeit gibt. Das gilt aber nur für primären Lungenkrebs, nicht für Metastasen anderer Krebsarten.

          Die Heilungschancen bei primärem Lungenkarzinom sind schlecht: Fünf Jahre nach Ende der Behandlung leben nur noch 15 Prozent der Patienten.

          Weitere Themen

          Angesteckt, kerngesund, geimpft

          F.A.Z.-Hauptwache : Angesteckt, kerngesund, geimpft

          Hausärzte empfehlen, bei Verdacht einer Coronavirus-Infektion lieber anzurufen, als vorbeizukommen. Von Montag an gilt die Masern-Impfpflicht für Schulen und Kitas. Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Champions League : So trickste Guardiola Real Madrid aus

          Diesmal geht die Taktik auf: Der Trainer steht nach Manchesters Erfolg in Madrid als Sieger da. Der Traum vom Triumph in der Champions League lebt. Im Fokus ist auch Toni Kroos – obwohl er gar nicht mitspielt.

          Friedrich Merz in Apolda : Und die Basis jubelt

          Beim politischen Aschermittwoch im thüringischen Apolda startet Friedrich Merz voll durch. Für Thüringens CDU-Chef Mike Mohring jedoch ist es jetzt erstmal vorbei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.