https://www.faz.net/-gzg-9p42p

Gefährlicher Flohmarktkauf : Strahlender Becher

Gefährliche Strahlung: Sogenannte Radiumbecher galten früher als gesundheitsfördernd. (Symbolbild) Bild: dpa

Eine Frau hat auf einem Flohmarkt in Wehrheim ein radioaktives Gefäß erstanden. Jetzt warnt das Regierungspräsidium Darmstadt vor sogenannten Radiumbechern.

          1 Min.

          Das Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor sogenannten Radiumbechern, die in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts auch als Radon-Emanator verkauft wurden und Radium 226 enthalten. Damals fand man es gesundheitsfördernd, Wasser hineinzufüllen und das gelöste Edelgas Radon zu trinken. Eine Frau aus dem Raum Wiesbaden hat ein solches Gefäß auf einem Flohmarkt in Wehrheim gekauft und bemerkt, dass der Becher mit radioaktiven Stoffen bestückt war. Sie informierte daraufhin die Strahlenschutzbehörde des Regierungspräsidiums.

          Bernhard Biener

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung für den Hochtaunuskreis.

          Die Behörde vermutet, dass etliche der Becher in Kellern liegen. Wer ein solches Stück im Schrank stehen hat, braucht eigentlich eine strahlenschutzrechtliche Genehmigung. Denn Radium hat eine Halbwertzeit von 1600 Jahren, so dass die Becher heute noch fast genauso viel Radioaktivität entfalten wie vor 100 Jahren. Vor allem, wenn der Stoff durch einen Defekt austritt oder durch den Mund aufgenommen wird, kann es zu einer erheblichen Strahlenbelastung kommen.

          Weitere Themen

          Mit Ziegenkäse und Salzzitronen

          FAZ Plus Artikel: Lokaltermin : Mit Ziegenkäse und Salzzitronen

          An der Bernardstraße in Offenbach können Gäste eine phantasievolle Küche erleben, die souverän französische, arabische, italienische Elemente auf die Teller bringt. Und nicht teuer ist. Wie haben für Sie hineingeschmeckt.

          Orange leuchtet der Herbst

          Es ist wieder Kürbis-Saison : Orange leuchtet der Herbst

          In ein paar Tagen tauchen sie wieder vor Haustüren gehäuft auf, mit geschnitzten Fratzen. In der Küche taugen Kürbisse etwa für cremige Suppen und herbstliche Ravioli-Füllungen – und im Sonnenlicht sind sie Schmuckstücke auf dem Acker.

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Das war nichts: Axel Witsel (Zweiter von links) und Borussia Dortmund verlieren in Mailand.

          Pleite in Champions League : Dieser BVB reicht nicht

          Mit der ersten Chance trifft Inter Mailand gegen Dortmund. Der BVB erholt sich davon bis zum Schlusspfiff nicht und muss sogar noch einen weiteren Rückschlag einstecken. Besonders eine Situation dürfte die Borussia deshalb besonders ärgern.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.