https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/querdenker-planen-grossdemo-in-frankfurt-17063754.html

Gegen die Corona-Regeln : „Querdenker“ planen Großdemo in Frankfurt

Mit Banner und Schriftzug: der Wagen der „Querdenker“-Demonstranten Bild: Hannah Aders

Die „Querdenker“ wollen am 12. Dezember eine Demonstration gegen die geltenden Corona-Regeln abhalten. Dafür wollen die Anhänger der Bewegung offenbar bundesweit mobilisieren.

          1 Min.

          Die „Querdenker“-Bewegung will weiter in Frankfurt demonstrieren und dafür offenbar bundesweit mobilisieren. Für den 12. Dezember kündigt der Frankfurter Ableger der Initiative eine „bundesweite Großdemo“ in Frankfurt an.

          Alexander Jürgs
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Auf dem Telegram-Kanal der Gruppe wird aufgerufen, sich dem „Widerstand im Zentrum der Macht“ anzuschließen. Zunächst soll es an diesem Tag auf Plätzen überall in der Innenstadt parallel Kundgebungen von verschiedenen Initiativen, die gegen die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern kämpfen, geben.

          Anschließend wollen die „Querdenker“ in einem Demonstrationszug über den Innenstadt ziehen, Auftakt der Demo soll wieder der Hauptbahnhof sein. Bei einer Demonstration der „Querdenker“ mit rund 600 Teilnehmern vor einer Woche war es zu Blockaden der Demo-Route durch linke Gruppen gekommen. Die Abschlusskundgebung der „Querdenker“ auf dem Rathenauplatz wurde von der Polizei aufgelöst, weil sich viele Teilnehmer weigerten, Masken zu tragen und Mindestabstände nicht eingehalten wurden.

          Weitere Themen

          Endzeitlich konstruktiv

          Stefan Stoppok solo : Endzeitlich konstruktiv

          Sich selbst auf wechselnden Akustikgitarren begleitend, bewegt sich Stoppok mit seinen Songs sicher zwischen Blues, Folk und Rock - samt lakonischer Widerstandshaltung.

          Topmeldungen

          Wladimir Putin beim informellen GUS-Gipfel in Sankt Petersburg

          Wladimir Putin wird 70 : Ein einsamer Tag voller Arbeit

          Der Jubeltag des Präsidenten sollte ein ganz normaler Tag sein. Die Armeeführung ist bemüht, „zurückgeschlagene Angriffe“ und „vernichtete“ ukrainische Soldaten zu vermelden.
          Zuletzt beim Alten Fritz? In Berlin ging schon lange nichts mehr glatt.

          Fraktur : Die Qual der Wahl

          Müssen in Berlin wirklich noch einmal alle Parteien auf dem Stimmzettel stehen? Auch die Entscheidung zwischen Schlottern und Surfen fällt nicht leicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.