https://www.faz.net/-gzg-8wr8v

Pulse of Europe in Rhein-Main : „Der Enkel und der Opa wollen Frieden in Europa“

  • Aktualisiert am

Generationenübergreifend: Anliegen von Pulse of Europe, gesehen in Frankfurt Bild: dpa

Auch an diesem Wochenende sind in hessischen Städten wieder Anhänger der Bewegung Pulse of Europe auf die Straße gegangen. Aber nicht überall war die Teilnehmerzahl so groß wie erhofft.

          Tausende Europa-Befürworter sind in Hessen wieder auf die Straße gegangen. Anhänger der „Pulse of Europe“-Initiative schwenkten am Sonntag in Frankfurt, Gießen, Darmstadt, Wiesbaden und weiteren Städten europäische Flaggen und demonstrierten für ein vereintes, offenes und demokratisches Europa.

          Im Zentrum der Veranstaltung stand an diesem Wochenende die anstehende Präsidentschaftswahl in Frankreich. In Frankfurt formten die Teilnehmer ein Standbild, das aus der Luft betrachtet die Worte „Frankfurt liebt Frankreich“ auf Französisch zeigen sollte. Auf Plakaten waren Losungen zu lesen wie „Restez avenc nous“ (“Bleibt bei uns“) „Der Enkel und der Opa woll´n Frieden in Europa“. Die Polizei sprach von mehr als 2500 Teilnehmern, die Veranstalter von mehr als 4000.

          In Darmstadt versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein etwa 400 Unterstützer. Wegen der Osterferien und des guten Wetters kamen in einigen Städten weniger Demonstranten als angekündigt: In Gießen erschien nur ein Bruchteil der erwarteten 500 Europa-Anhänger. In Wiesbaden nahmen nach Polizeiangaben 150 Menschen teil. Alle Aktionen verliefen friedlich.

          Inzwischen beteiligen sich nach Veranstalterangaben 92 Städte in insgesamt zwölf Staaten an der Initiative „Pulse of Europe“. Am stärksten vertreten sind deutsche Städte.

          Weitere Themen

          Wieder gefährliches Insekt gesichtet

          Tigermücke in Frankfurt : Wieder gefährliches Insekt gesichtet

          Im vergangenen Jahr ist in Frankfurt erstmals die Asiatische Tigermücke entdeckt worden. Es gab Hoffnung, dass die Population den Winter nicht überleben würde. Jetzt ist abermals ein Exemplar aufgetaucht.

          Kran stürzt auf Wohnhaus

          Unfall in Hofheim : Kran stürzt auf Wohnhaus

          Der Baukran war für einen Neubau auf einem Nachbargrundstück aufgestellt worden. Warum er auf das Dach des Mehrfamilienhauses in Hofheim am Taunus krachte, ist bislang nicht bekannt.

          Topmeldungen

          Rechtsextreme Netzwerke : Wie stoppt man den Hass?

          Rechtsextreme Netzwerke stiften im Internet immer wieder zu blutigen Taten an. In einer neuen Studie untersuchen Physiker die Dynamiken des Hasses – und entwickeln vier Strategien dagegen.
          Justin Trudeau im September in Truro

          Wahlkampf in Kanada : Der Politik-Star stellt sich den Wählern

          Ende Oktober wird in Kanada gewählt. Premierminister Justin Trudeau, der seiner liberalen Partei vor vier Jahren einen Rekordsieg einbrachte, führt einen Wahlkampf mit Startschwierigkeiten.
          Argentinische Weinbauern in der Region Mendoza.

          Freihandelsabkommen : „Das Mercosur-Abkommen ist Geschichte“

          In der EU kommt es zu einem weiteren Streit um Freihandelsabkommen. Österreich wird mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen den Vertragsschluss mit den Mercosur-Staaten stimmen. Vieles erinnert an einen früheren Konflikt mit Kanada.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.