https://www.faz.net/-gzg-9s7nk

Krankhaftes Sexualverhalten : Wenn die Lust zur Qual wird

Zwanghafte Verhaltensstörung: Betroffene leiden vor allem an mangelnder Impulskontrolle. Bild: dpa

Ähnlich wie Drogen- und Spielsüchtige sind auch Sexbesessene darauf aus, sich stets neue „Kicks“ zu verschaffen. Vielen Patienten könne eine Verhaltenstherapie helfen, sagen Forscher. Jedoch hilft nicht jeder Lösungsansatz.

          3 Min.

          Wer auf der Homepage www.pornstudies-giessen.de Erotisches zu finden hofft, kann sich den Mausklick sparen: Die Fotos auf der Startseite zeigen einen Magnetresonanz-Tomographen und das MRT-Bild eines Kopfes. Eine virtuelle Visite bei der Arbeitsgruppe „Pornographiekonsum und Hypersexualität“ lohnt sich trotzdem – vor allem für Menschen, denen die Kontrolle über ihr Sexualverhalten entglitten ist. Die selbst auf der Arbeit ständig Pornos anschauen oder sich ohne Rücksicht auf Partner und Gesundheit in sexuelle Abenteuer stürzen. Ihnen will der Psychologe Rudolf Stark mit seiner Forschung helfen.

          Sascha Zoske

          Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.

          Stark, Professor an der Gießener Liebig-Uni, beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit sexueller Sucht. Begriffe wie Nymphomanie oder Donjuanismus, die oft in diesem Zusammenhang gebraucht werden, beschreiben das Phänomen nach seinen Worten nicht zutreffend. Eine starke Libido ist nichts Krankhaftes, wie der Wissenschaftler hervorhebt. Maßgeblich für die Diagnose „Zwanghafte sexuelle Verhaltensstörung“, die auch von der Weltgesundheitsorganisation anerkannt wird, seien der Kontrollverlust und der Leidensdruck, der damit einhergehe.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fragwürdige Ehrung: „Ahnengalerie“ im Bundesarbeitsgericht in Erfurt

          Frühere Bundesrichter : Tief verstrickt in NS-Verbrechen

          Das Bundesarbeitsgericht hat seine Vergangenheit nie aufarbeiten lassen. Jetzt zeigt sich: Etliche seiner Richter hatten in der NS-Zeit Todesurteile zu verantworten oder sich auf andere Weise schwer belastet.
          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.
          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.