https://www.faz.net/-gzg-81g1t

Schädelknochen gebrochen : Prozess um Tod Tugce Albayraks vom 24. April an

Gedenken an Tugce Albayrak, die an ihrem 23. Geburtstag starb. Bild: dpa

Wie die Studentin Tugce Albayrak in der Nacht zum 15. November zu Tode kam, soll von Ende April an gerichtlich geklärt werden. Vorab haben sich Ermittler erstmals zum Tathergang geäußert.

          1 Min.

          An zehn Verhandlungstagen will eine Jugendkammer des Darmstädter Landgerichts klären, wie die Studentin Tugce Albayrak in der Nacht zum 15. November zu Tode kam. Der Prozess beginnt am 24. April, er soll bis Mitte Juni dauern. Der 18 Jahre alte Sanel M., der seit damals in Untersuchungshaft sitzt, ist der Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt.

          Helmut Schwan

          Ressortleiter des Regionalteils der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Die Justiz äußerte sich nun erstmals zum Tathergang auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants kurz nach 4 Uhr morgens. Danach hat M. der jungen Frau mit der flachen Hand einen heftigen Schlag gegen den Kopf versetzt. Laut Staatsanwaltschaft handelte M. mit bedingtem Vorsatz: Er habe erkannt, dass mit dem Schlag die Gefahr eines derartigen Sturzes und die tödlichen Folgen hätten verbunden sein können.

          Der Attacke war eine heftige verbale Auseinandersetzung darüber vorausgegangen, was einige Zeit zuvor auf der Toilette des Schnellrestaurants geschehen war. A. hatte laut den Ermittlungen beobachtet, wie eine Gruppe um M. dort zwei junge Mädchen belästigte; M. habe die Gruppe dazu gebracht, die Toilette zu verlassen.

          Brüche des Schädelknochens

          Später traf man sich wieder auf dem Parkplatz vor dem Restaurant. Ein Begleiter versuchte laut Anklage, M. zurückzuhalten, als die Studentin auf ihn zuging, er habe sie dennoch getroffen. Die junge Frau stürzte laut den Ermittlungen, offenbar nicht mehr zu einer Abwehrreaktion fähig, „seitlich rückwärts mit dem Kopf auf den Asphalt“.

          Laut dem Ergebnis der Obduktion erlitt sie durch den Aufprall ein Schädel-Hirn-Trauma und Brüche des Schädelknochens. Sie erlangte das Bewusstsein nicht wieder. Ihre Angehörigen entschieden, die lebenserhaltenden Apparate sollten am 26. November, ihrem 23. Geburtstag, abgeschaltet werden.

          Angesichts des sehr großen Medieninteresses an dem Prozess verlost das Landgericht die 25 für Pressevertreter reservierten Plätze im Saal. Die übrigen 27 Plätze sind Zuhörern vorbehalten.

          Weitere Themen

          „Experimentieren wird mir genommen“

          Was mir am Herzen liegt : „Experimentieren wird mir genommen“

          Freie Auswahl aus schier unendlichen Möglichkeiten – so sah das Leben vor Corona für Abiturienten wie Lena Dahms aus. In der Pandemie heißt es: einschränken. Die Achtzehnjährige berichtet, wie sich ihr Alltag verändert hat.

          Topmeldungen

          Besucher vor dem Logo der Winterspiele.

          Olympia-Boykott in China? : Spiel mit dem Feuer

          Boykott der Winterspiele 2022 in Peking oder nicht? Die einen nutzen den Krawall, andere wollen die Beziehung zu Wirtschaftsmacht China nicht gefährden. Was hinter alldem steckt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.