https://www.faz.net/-gzg-9m97p

Passant staunt in Büdingen : Polo „parkt“ auf zwei anderen Autos liegend

  • Aktualisiert am

Schräglage: Der Fahrer hatte offenbar auf der nahen Bundessstraße die Kontrolle über das Auto verloren. Bild: dpa

In einer „ungewöhnlichen Parkposition“ hat ein Passant einen Polo im hessischen Büdingen vorgefunden. Das Auto lag am Mittwochmorgen schräg auf zwei anderen Fahrzeugen.

          In einer ungewöhnlichen Lage hat ein Passant im mittelhessischen Büdingen ein Auto vorgefunden. Der Polo habe am Mittwochmorgen schräg auf zwei anderen Fahrzeugen gelegen, teilte die Polizei mit. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Laut Ermittler war ein Unfall Ursache der „ungewöhnlichen Parkposition“. Der Fahrer hatte offenbar auf der nahen Bundesstraße die Kontrolle über das Auto verloren. Er fuhr auf einen Radweg, prallte gegen eine Schutzplanke, schleuderte über den Weg auf den tieferliegenden Parkplatz.

          „Nach dem Unfall machte sich der Fahrzeugführer davon und nahm dabei auch die Kennzeichen seines Autos mit, wohl in der Hoffnung so nicht so schnell ermittelt werden zu können“, sagte eine Polizeisprecherin. Doch man habe den Halter ermittelt, der vermutlich auch am Steuer saß: Der 24 Jahre alte Mann aus Büdingen sei bereits am Abend zuvor aufgefallen, als er mit einem Holzkeil ein geparktes Auto beschädigt habe. Die Polizei fand ihn am Morgen mit einer halbleeren Schnapsflasche in der Hand in der Innenstadt von Büdingen.

          Sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Polizei ermittelt wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Unfallflucht und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz – der Polo habe vermutlich keinen Versicherungsschutz mehr gehabt. Der Schaden beträgt 8500 Euro.

          Weitere Themen

          Dicke Luft am Frankfurter Fernbusbahnhof

          Streit um Luftgüte : Dicke Luft am Frankfurter Fernbusbahnhof

          Die Stadt Frankfurt und die hessische Landesregierung streiten darüber, wie sich Fahrverbote in der Stadt verhindern lassen. Plötzlich rückt die Pforzheimer Straße mit dem Fernbusbahnhof ins Licht der Öffentlichkeit.

          Topmeldungen

          CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

          Kritik an AKK : „Eine Zumutung für die Truppe“

          Aus der Opposition gibt es heftige Kritik an der Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin. Kanzlerin und Union würden die „gebeutelte Bundeswehr“ für Personalspielchen missbrauchen, beklagt die FDP.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.