https://www.faz.net/-gzg-9l68k

Rekordhalterin aus Offenbach : Die Meisterin der Nachkommastellen

  • -Aktualisiert am

Deutsche Rekordhalterin: die Polizistin Susanne Hippauf Bild: Wonge Bergmann

Die Polizistin Susanne Hippauf aus Offenbach kann mehr als 10.000 Nachkommastellen von Pi auswendig. Dafür müsse man kein Rechengenie sein, sagt die ehemalige deutsche Rekordhalterin.

          Die Zahl Pi hat kein Ende. Sie gehört zu den irrationalen Zahlen, ihre Nachkommastellen sind unendlich. Dass die Kreiszahl mit 3,14 beginnt, ist noch vielen bekannt. Von der dritten Nachkommastelle an wissen aber nur noch die allerwenigsten weiter. Das macht sie für eine kleine, aber wachsende Gruppe von Gedächtnissportlern interessant.

          Die Offenbacher Polizistin Susanne Hippauf hat im März vergangenen Jahres die ersten 11.104 Nachkommastellen von Pi auswendig aufgeschrieben. Das machte sie zur deutschen Rekordhalterin. Beim Pi-Wettbewerb im Emden brauchte sie dafür fünf Stunden, also etwa eineinhalb Sekunden je Ziffer. „Das war wirklich sehr anstrengend gewesen“, sagt sie.

          Hippauf hatte Mathematik als Leistungskurs in der Schule, aber fürs Pi-Merken müsse man kein Rechengenie sein, sagt sie. Das sei vielmehr lediglich eine Frage der Technik und der Konzentration.

          Hilfe für den Alltag

          Die 37 Jahre alte Offenbacherin arbeitet im Frankfurter Polizeipräsidium. Polizistin zu werden war ihr Kindheitstraum, draußen auf der Straße zu arbeiten fand sie spannend. Zunächst war sie einige Jahre Mitglied einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit in Frankfurt. Sie wurde bei Großveranstaltungen eingesetzt, ihre Einheit sollte Straftaten dokumentieren und die Festnahmen sofort vornehmen. Eine anspruchsvolle Arbeit sei das, aber auch sehr abwechslungsreich. Dass bei der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit auch viel Sport dazu gehört, gefiel ihr, in ihrer Freizeit läuft sie oft bei Marathon-Läufen mit.

          Dass sie ein gutes Gedächtnis besitze, sei ihr schon bewusst gewesen. Wie gut, das lernte sie erst Ende 2015, als sie an einer internen Ausschreibung teilnahm. Zum Bewerbungsverfahren gehörte ein Gedächtnistest. Dafür übte Hippauf systematisch und stolperte dabei über ein Buch, in dem Merk-Techniken vorgestellt wurden. „Schon zwei Tage, nachdem ich das Buch gelesen hatte, konnte ich 100 Zahlen hintereinander auswendig.“ Das weckte ihren Ehrgeiz. Jetzt wollte sie wissen, wie weit sie kommen könnte.

          Geschichten für die Ziffern

          Die Loci-Methode genannte Memotechnik sei die bei den Pi-Gedächtnissportlern am weitesten verbreitete. „Wenn man diese Technik beherrscht, ist das wenig Aufwand und viel, was man sich merken kann“, sagt Hippauf. Ziel ist es, die abstrakte Zahl in einfache Bilder zu übersetzen, um sie sich so besser merken zu können.

          Hippauf hat jeder zweistelligen Zahl, von 00 bis 99, eine Person zugeordnet. So wird sie selbst zur 15, da sie am 15. Juni geboren wurde. Die 07 ist ihre Freundin Johanna, die am 7.7. geheiratet hat. Die Popsängerin Nena wurde 1960 geboren, also steht sie für die 60. Damit müssen für 11000 Ziffern nur noch 5500 Personen aufgezählt werden. Damit sie die in der richtigen Reihenfolge anordnet, hat sich Hippauf eine „Route“ ausgedacht. Ihre Route ist eine Geschichte, halb persönliche Erinnerungen, halb erfunden, die in ihrem Haus in Offenbach startet, zu ihrer Freundin führt, dann nach Frankfurt, wo sie den Marathon läuft und von wo aus sie später nach Amerika fliegt. Das alles hat sie wirklich erlebt. Nur die Menschen, die sie in ihrer Geschichte trifft, waren nicht zugegen.

          Kein Ende in Sicht: Das Gießener „Mathematikum“ hat einen Teil der Zahl Pi auf einer Wand festgehalten.

          Die Ziffernfolge von der 2500. Nachkommastelle an wird so zu folgender kleinen Geschichte. Susanne Hippauf sitzt neben ihrer Freundin Johanna am Strand in Südafrika und isst Eis. Nena gesellt sich zu ihnen. Dann gehen sie in einen Supermarkt, in dem sie ihren Vater, der 1947 geboren wurde und der für die 47 steht, trifft. Also ist die Ziffernfolge an dieser Stelle 15076047.

          Weitere Themen

          Wenn der andere zum Geist wird

          Beziehungskolumne : Wenn der andere zum Geist wird

          Ghosting nennt es sich, wenn ein Partner oder eine Freundin sich einfach nicht mehr meldet, von jetzt auf gleich unerreichbar ist – für immer. Unsere Autorin hat es selbst erlebt. Die Beziehungskolumne „Ich. Du. Er. Sie. Es.“

          Der Hyänen-Anteil

          Airbnb expandiert : Der Hyänen-Anteil

          Ufo-Jagd in Arizona und Spurensuche mit kenianischen Stämmen: Airbnb hat jetzt „Adventures“ im Programm. Die Arbeit machen die Einheimischen. Was soll das?

          EKG für unterwegs Video-Seite öffnen

          Infarkt oder nicht? : EKG für unterwegs

          Eine App fürs Handy und ein Kabel mit Elektroden - Cardiosecur hat ein mobiles EKG entwickelt. Gründer und Geschäftsführer Markus Riemenschneider erklärt im Video, wie das Ganze funktioniert.

          Topmeldungen

          Klarer Favorit: Boris Johnson

          May-Nachfolge : Johnson tritt gegen Hunt in Stichwahl an

          Die letzten zwei Kandidaten um die Nachfolge Mays sind Boris Johnson und Jeremy Hunt. Nun müssen die Parteimitglieder der konservativen Partei in einer Stichwahl abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.