https://www.faz.net/-gzg-9d7i9

25.000 Euro für Eintracht-Fans : Polizei zahlt Eintracht-Fans Schadenersatz

April 2016: Während des Hessenderbys zwischen dem SV Darmstadt 98 und der Eintracht nimmt die Polizei mehrere Frankfurter Fan-Gruppen in Gewahrsam. Bild: dpa

Rund 25.000 Euro muss das Polizeipräsidium Südhessen Fußballfans von Eintracht Frankfurt zahlen. Die Beamten hatten 96 Fans während des Spiels gegen Darmstadt 98 im April 2016 rechtswidrig in Gewahrsam genommen.

          Das Polizeipräsidium Südhessen hat 96 Fußballfans von Eintracht Frankfurt Schadenersatz zahlen müssen, weil sie während des Hessenderbys im April 2016 zwischen dem SV Darmstadt 98 und der Eintracht vorübergehend in Gewahrsam genommen worden waren. Das bestätigte am Freitag das Polizeipräsidium. Insgesamt beträgt der Schadenersatz rund 25.000 Euro. Jeder der in Gewahrsam genommenen Fans erhielt 250 Euro.

          Rainer Hein

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Darmstadt.

          Das Vorgehen der Beamten sei wegen eines formalen Fehlers rechtswidrig gewesen, so eine Polizeisprecherin. Zwar sei während des Einsatzes gegen die Gruppe von rund 100 Personen, die sich am Darmstädter Nordbad versammelt hatten, ein Richter anwesend gewesen. Richterlich angehört worden seien die festgesetzten Personen aber nicht. Die Betroffenen hatten deshalb Schadenersatz gefordert. Im Gespräch mit deren Anwälten einigte sich die Polizei dann auf die Summe von je 250 Euro.

          Um das Spiel zu sichern, hatte die Polizei ihr bisher größtes Aufgebot bei einem Spiel der „Lilien“ eingesetzt. Insgesamt waren 1700 Beamte im Einsatz, um Konfrontationen zwischen den Fangruppen zu verhindern. Zusätzlich angespannt wurde die Lage durch ein von der Stadt verfügtes Betretungsverbot für Eintracht-Fans, das vom Verwaltungsgericht erst kurz vor Spielbeginn aufgehoben worden war.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bereits ab 14.00 Uhr könnte die gefühlte Temperatur über 32 Grad liegen, dann herrscht Warnstufe 2. (Archivbild aufgenommen in Berlin)

          Deutscher Wetterdienst : Hitzewarnung für Deutschland

          Der Deutsche Wetterdienst rechnet ab Montag mit ersten Hitzewarnungen. Ab Mittwoch soll dann ganz Deutschland von einer Hitzewelle erfasst werden. Besonders Kinder, alte und kranke Menschen sind durch die hohen Temperaturen gefährdet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.