https://www.faz.net/-gzg-9ln4y

3,1 Promille im Blut : Polizei erwischt betrunkenen Autofahrer dreimal

  • Aktualisiert am

Gleich mehrfach ist ein Mann der hessischen Polizei wegen Trunkenheit am Steuer aufgefallen (Symbolbild). Bild: dpa

Wiederholungstäter: Gleich dreimal ist ein betrunkener Autofahrer in Hessen von der Polizei erwischt worden. Seinen Führerschein hatte er bereits vorher verloren.

          Dreimal betrunken, ohne Führerschein am Steuer und dreimal von der Polizei erwischt: Das hat ein Mann aus Mittelhessen innerhalb kurzer Zeit geschafft. Beim dritten Mal fiel der 54 Jahre alte Mann einer Streife in Friedberg im hessischen Wetteraukreis auf, als er ausgerechnet von einem Besuch der Polizeistation kam.

          Dort hatte er wegen einer vorangegangenen Trunkenheitsfahrt ausgesagt, teilten die Beamten am Freitag mit. Seinen Führerschein hatte der Mann bereits am 16. März verloren. Damals sei er ebenfalls betrunken Auto gefahren, eine Woche später fiel er abermals auf.

          Der Alkoholtest nach der dritten Tour am Donnerstag ergab 3,1 Promille. Den Bad Nauheimer erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein und Trunkenheit am Steuer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Johnson neuer Tory-Chef : Kein Anlass für Optimismus

          Die Konservativen haben Boris Johnson zum Tory-Vorsitzenden und damit zum nächsten Premier gekürt. Der hat die Emotionen seiner Parteimitglieder perfekt bedient. Die Zukunft des Landes hat bei der Entscheidung eine untergeordnete Rolle gespielt.
          Laut Sebastian Kurz habe es sich bei der Datenvernichtung um einen „normalen Vorgang“ gehandelt.

          Datenträger geschreddert : Kurz und der Reißwolf

          Der damalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz ließ nach dem Platzen der Koalition mit der rechten FPÖ durch einen Mitarbeiter inkognito Daten vernichten. Warum?

          Bayern München : Ein Plädoyer für Manuel Neuer

          Nach WM-Desaster und Blessuren kamen an der Unantastbarkeit Zweifel auf. Nun hat Manuel Neuer seine alte Klasse wiedergefunden. Vor dem Saisonstart lobt sich der Torwart. Und Trainer Niko Kovac stellt eine Forderung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.