https://www.faz.net/-gzg-8yukb

Landkreis Offenbach : Polizei ist überlastet

Brauchen mehr Kollegen: Im Landkreis Offenbach sind derzeit knapp 34 Posten nicht besetzt. Bild: Maximilian von Lachner

Unbesetzte Stellen, Überstunden, viele Krankheitstage: Die Polizei im Landkreis Offenbach ist überlastet. SPD-Abgeordnete kritisieren die hohe Arbeitsbelastung, der Polizeipräsident widerspricht.

          1 Min.

          Eine Statistik des hessischen Innenministeriums hat eine Debatte über die Arbeitsbelastung von Polizeibeamten im Landkreis Offenbach ausgelöst. Aus dem Dokument zur Entwicklung der Überstunden und Krankheitstage geht hervor, dass alle Polizeidirektionen und Dienststellen des Landkreises überlastet sind. In Mühlheim, Heusenstamm, Rodgau, Neu-Isenburg, Gravenbruch, Langen, Dietzenbach, Seligenstadt und Offenbach haben die Beamten bis zum Stichtag im Februar 2017 jeweils Überstunden in dreistelliger Höhe angesammelt.

          Elena Witzeck

          Redakteurin im Feuilleton.

          Im Durchschnitt leisteten die Beamten in Heusenstamm und Rodgau sogar 191 Überstunden, in Dietzenbach 185. Auch die Zahl der Krankheitstage erwies sich im Gebiet des Polizeipräsidiums Südhessen als unverhältnismäßig hoch.

          An Attraktivität verloren

          Die Belastung der Beamten ist offenbar auf die Stellensituation zurückzuführen. Knapp 34 Posten sind im Landkreis Offenbach unbesetzt. Aus dem Innenministerium hieß es, die Sollstärken spiegelten nicht den aktuellen Bedarf wider: Tatsächlich seien etwa 7,5 Planstellen nötig.

          Die SPD-Abgeordneten Ulrike Alex, Corrado Di Benedetto und Heike Habermann hatten eine entsprechende Anfrage an das Innenministerium gestellt. Sie kritisierten die hohe Belastung der Beamten und forderten mehr finanzielles Engagement „in Zeiten sprudelnder Einnahmen im Landeshaushalt“. Jahrelang sei am Personal gespart worden. Der Polizeidienst habe außerdem an Attraktivität verloren.

          Über 1000 neue Beamte

          Polizeipräsident Roland Ullmann widersprach der Einschätzung der SPD-Abgeordneten. „Aufgrund der aktuellen Herausforderungen in der Sicherheitslage ist die Polizei anerkanntermaßen hoch belastet“, so Ullmann. Auch die gestiegenen Anforderungen und technischen Neuerungen hätten ihren Anteil.

          Dass weiterhin engagiert Polizeiarbeit geleistet werde, zeige sich aber in den aktuellen Zahlen der Kriminalstatistik, der geringen Kriminalitätsrate im Stadtgebiet Offenbach und den rückläufigen Zahlen bei den Delikten. Bemessen an den aktuellen Einstellungszahlen, sollen Ullmann zufolge von 2018 an mehr als 1000 zusätzliche Beamte in Hessen eingesetzt werden. Davon werde auch der Landkreis Offenbach profitieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erst im Februar wurden die neuen Straßenschilder aufgehängt.

          Nordmazedonien und die EU : „Der Erweiterungsprozess ist klinisch tot“

          Für mögliche Beitrittsgespräche mit der EU hat Mazedonien sich in Nordmazedonien umbenannt. Nun wird daraus vorerst nichts. Im Interview spricht der ehemalige Außenminister Antonio Milošoski darüber, ob es einen Weg zurück gibt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.