https://www.faz.net/-gzg-98jau

Kassel : Polizei hofft nach Brandanschlag auf islamisches Zentrum auf Zeugen

  • Aktualisiert am

Ein betrunkener und vermutlich unter Drogen stehender Autofahrer hat an der Einfahrt zum Lohbergtunnel im südhessischen Mühltal einen Verkehrsunfall mit enormen Folgen verursacht. Der Sachschaden beläuft sich auf 205 000 Euro. Bild: dpa

Die Polizei sucht in Kassel weiterhin nach den Tätern, die einen Brandanschlag auf das türkisch-islamische Kulturzentrum verübt haben. Bisher fehlt noch jede Spur.

          1 Min.

          Nach dem Brandanschlag auf ein türkisch-islamisches Kulturzentrum in Kassel fehlt nach Polizeiangaben von den Tätern weiter jede Spur. Die Ermittler gingen von einer politisch motivierten Tat aus und hofften auf Zeugen, die Beobachtungen zu den gesuchten vier Männern schildern könnten, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Kassel.

          Ein Video des Zentrums zeigt Polizeiangaben zufolge, wie drei der vier Täter die Brandsätze am Sonntagmorgen gegen 5.35 Uhr geworfen hatten. Möglicherweise seien die Männer an dem Morgen in der Nähe des Tatorts gesehen worden. Ihr Motiv sei noch unklar.

          In dem Gebäude befinden sich unter anderem zwei Gebetsräume. Die Wurfgeschosse gelangten jedoch nicht ins Innere. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 2000 Euro. Die Polizei hat eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die mit Blick auf die Adresse des Tatorts „BS 73“ heißt. Erste Hinweise auf die Tat seien bereits eingegangen.

          Weitere Themen

          Der Letzte bei Ymos

          FAZ Plus Artikel: Geisterfabrik in Obertshausen : Der Letzte bei Ymos

          Mehr als 5500 Menschen waren einmal bei dem Automobilzulieferer Ymos in Obertshausen beschäftigt. Gerald Klein ist der letzte Mitarbeiter. Noch immer dreht er auf dem Gelände seine Runden.

          Topmeldungen

          Die Fassade des Bundeskanzleramtes spiegelt sich in der Fassade des Paul-Löbe-Hauses des Bundestages

          Debattenkultur in Deutschland : Dieser Wahlkampf macht dumm

          Wir könnten – und müssten – bis zur Wahl über die Themen der Zukunft reden. Stattdessen gibt es ständig neue Debatten über Nebensächlichkeiten. Schluss damit!

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.