https://www.faz.net/-gzg-90ej5

Mann festgenommen : Frankfurter Polizei hebt Marihuana-Plantage aus

  • Aktualisiert am

Marihuana-Rohstoff: Cannabis-Pflanzen, wie sie gerade wieder einmal in Frankfurt entdeckt worden sind Bild: dpa

Schon von außen entdeckten die Polizisten in einem sehr gut abgedeckten Frankfurter Kellerverschlag Kanister, Gummischläuche und Abluftrohre. Drinnen bewahrheitete sich dann ihr Cannabis-Verdacht.

          1 Min.

          Eine Marihuana-Plantage hat die Polizei in Frankfurt ausgehoben. Die Beamten seien dank eines Hinweises auf die Marihuana-Aufzucht im Keller eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Ginnheim aufmerksam geworden, teilte die Polizei Frankfurt am Donnerstag mit. Als die Polizisten am Mittwochabend vor Ort ankamen, schlug ihnen starker Cannabis-Geruch entgegen.

          Bereits von außen entdeckten sie in dem sehr gut abgedeckten Kellerverschlag Kanister, Gummischläuche und Abluftrohre. Bei einer Durchsuchung fanden sie außerdem professionelle Filter-, Beleuchtungs- und Bewässerungsanlagen, Müllsäcke und Kisten mit frisch geerntetem Cannabis und Haschischplatten sowie zahlreiche verbotene Messer.

          Die Utensilien wurden beschlagnahmt, der 33 Jahre alte Besitzer des Kellerverschlags muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz verantworten. Welchen Wert das gefundene Marihuana hat, konnte die Polizei am Donnerstag noch nicht sagen.

          Weitere Themen

          Zeichen von Verbundenheit

          IHK-Jahresempfang in Frankfurt : Zeichen von Verbundenheit

          Der neue IHK-Präsident Caspar begrüßt den Frankfurter Oberbürgermeister Feldmann auf bemerkenswerte Weise. Und der Ministerpräsident hebt beim Jahresempfang der Kammer ausdrücklich einen Offenbacher hervor.

          Topmeldungen

          Amazon-Chef Jeff Bezos Mitte Januar bei einem Firmenevent im indischen Neu Delhi.

          Smartphone des Amazon-Gründers : Hat der saudische Kronprinz Jeff Bezos gehackt?

          Einem Bericht zufolge soll der Amazon-Chef von Muhammad Bin Salmans persönlichem Konto eine infizierte Whatsapp-Nachricht bekommen haben. Das wirft Fragen auf, ob es einen Zusammenhang zum ermordeten Dissidenten Jamal Khashoggi gibt. Und zu einem Boulevardskandal um Bezos.

          Arbeitgeber in Panik : Keiner kennt die Kosten der Grundrente

          1,5 Milliarden Euro könnten für die Grundrente womöglich nicht ausreichen, fürchten die Arbeitgeber. In der Union rumoren die Parlamentarier. Doch die Unions-Minister unternehmen keine hörbaren Anstrengungen mehr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.