https://www.faz.net/-gzg-947hq

„Aversion gegen die Polizei“ : Mann tickt bei Kontrolle aus und verletzt zwei Beamte

  • Aktualisiert am

Vorfall: Bei einer Polizeikontrolle ist ein Mann auf zwei Beamte losgegangen und hat sie leicht verletzt Bild: dpa

Weil Polizisten seine Verkehrstauglichkeit prüfen wollten, hielten sie einen 37 Jahre alten Autofahrer an. Darauf tickte der Mann aus. Begründung: „Aversion gegen die Polizei“.

          1 Min.

          Bei einer Polizeikontrolle ist ein Mann auf zwei Beamte losgegangen und hat sie leicht verletzt. Der 37-Jährige begründete sein aggressives Verhalten mit einer „Aversion gegen die Polizei“, wie die Behörde am Montag in Kassel mitteilte. Der Mann war den Angaben zufolge nüchtern und hatte keine Drogen genommen.

          Die Streife hatte ihn in der Nacht zum Samstag in Bad Karlshafen im Landkreis Kassel angehalten, um seine Verkehrstauglichkeit zu überprüfen. Der 37-Jährige sprang aus dem Wagen, rannte schreiend auf die Polizisten zu und schlug um sich. Die Ordnungshüter brachten ihn mit Pfefferspray zu Boden und fesselten ihn. Dabei wurden die beiden Polizisten verletzt.

          Weitere Themen

          Der zweite Messe-Turm

          Baubeginn 2020 : Der zweite Messe-Turm

          Die Gustav-Zech-Stiftung errichtet bis 2024 im Frankfurter Europaviertel einen neuen Messeeingang und ein Hochhaus. Dem Wahrzeichen am Haupteingang soll es aber keine Konkurrenz machen.

          Topmeldungen

          Brexit-Verhandlungen : London legt neue Vorschläge vor

          Medienberichten zufolge habe London Brüssel in den Brexit-Verhandlungen neue Vorschläge für die irische Grenze gemacht. Ein Punkt, der für die Bundesregierung eminent wichtig sei, sagt Staatsminister Michael Roth.

          Krankhaftes Sexualverhalten : Wenn die Lust zur Qual wird

          Ähnlich wie Drogen- und Spielsüchtige sind auch Sexbesessene darauf aus, sich stets neue „Kicks“ zu verschaffen. Vielen Patienten könne eine Verhaltenstherapie helfen, sagen Forscher. Jedoch hilft nicht jeder Lösungsansatz.
          Blick aus der Vogelperspektive: Neben dem Messegelände wird auch das Europaviertel weiter gestaltet.

          Baubeginn 2020 : Der zweite Messe-Turm

          Die Gustav-Zech-Stiftung errichtet bis 2024 im Frankfurter Europaviertel einen neuen Messeeingang und ein Hochhaus. Dem Wahrzeichen am Haupteingang soll es aber keine Konkurrenz machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.