https://www.faz.net/-gzg-a659o

Gründe für Verschwinden unklar : Polizei findet vermissten Achtjährigen aus Fulda

  • Aktualisiert am

Entwarnung in Fulda: Ein vermisster Junge ist wohlbehalten gefunden worden. Bild: dpa

Ein seit Mittwoch vermisster Junge aus Fulda ist wieder aufgetaucht. Die Polizei konnte ihn bei Bekannten der Familie finden. Warum der acht Jahre alte Junge verschwand, ist noch unklar.

          1 Min.

          Bei winterlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt hat die Polizei Fulda abermals nach einem vermissten Kind gesucht – mit Erfolg. Der Achtjährige wurde schließlich wohlbehalten bei einer Bekannten der Familie in Nordrhein-Westfalen gefunden. Die genauen Hintergründe des Verschwindens seien unklar und Bestandteil der weiteren Polizei-Ermittlungen, hieß es.

          Die Polizei hatte am Donnerstag mitgeteilt, ein acht Jahre alter Junge habe am Mittwochabend bei einem Treffen mit seiner Mutter in einer Jugendhilfeeinrichtung den Raum Richtung Toilette verlassen und sei verschwunden. Sofort eingeleitete Such- und Fahndungsmaßnahmen in der Umgebung blieben erfolglos. Dabei waren auch eine Drohne mit Wärmebildkamera und eine Rettungshundestaffel zum Einsatz gekommen.

          Am Donnerstagabend teilte das Polizeipräsidium Osthessen dann mit, der Junge sei von der Polizei am Abend wohlbehalten im Bereich Medebach (Nordrhein-Westfalen) bei einer Bekannten seiner Familie gefunden werden. Er werde dem Jugendamt in Obhut gegeben. Die osthessische Polizei bedankte sich bei der Bevölkerung für die Unterstützung. Am Nachmittag war „die Suche vor Ort unterbrochen“ worden, wie ein Behördensprecher mitgeteilt hatte.

          Erst am Montagabend war in Fulda ein zwei Jahre altes Mädchen als vermisst gemeldet worden. Nach ersten Ermittlungen hatte das Kleinkind bei winterlicher Witterung unbemerkt die elterliche Wohnung verlassen. Nach umfangreicher Suche entdeckten Taucher am folgenden Nachmittag in einem Kanal in der osthessischen Stadt ein totes Kind, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen sehr wahrscheinlich um das zwei Jahre alte Mädchen handelte. Für diesen Freitag hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion zur Klärung der Todesumstände angeordnet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Demonstranten auf dem Puschkin-Platz in Moskau am Samstag

          Demonstrationen für Nawalnyj : „Putin ist ein Dieb!“

          Zehntausende Menschen protestieren am Samstag gegen den russischen Staatspräsidenten und für die Freilassung Alexej Nawalnyjs. Die Staatsmacht geht hart gegen die friedlichen Demonstranten vor.
          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.