https://www.faz.net/-gzg-9ssbj

Nachwuchssuche auf Instagram : Keine Lust auf Politik? So einfach ist es nicht

  • -Aktualisiert am

Immer im Bild: Juso-Sprecher Lukas Schneider verbreitet seine politischen Botschaften über Instagram. Bild: Francois Klein

Die Jugendverbände von CDU, SPD und Grünen setzen auf Instagram, um junge Leute für Politik zu interessieren. Doch nicht alles, was Parteien in den sozialen Medien probieren, kommt gut an.

          3 Min.

          Lukas Schneider wird dramatisch. Auf die Frage, wie wichtig es sei, dass die Parteien junge Leute auf dem richtigen Weg ansprächen, sagt der Sprecher der Frankfurter Jungsozialisten: „Das Thema ist sehr wichtig für uns. Unsere ganze Existenz ist davon abhängig, dass junge Menschen motiviert werden, sich zu engagieren. „Bei den Jusos funktioniere das auch ziemlich gut, findet der Politikstudent. „Wenn Leute eintreten, binden wir sie früh mit ein.“

          Das wichtigste Instrument, um junge Leute zu erreichen, sei Instagram, erläutert der Zweiundzwanzigjährige. „Wir versuchen, professionell gemachte Sharepics zu erstellen, die man schnell verbreiten kann.“ Sharepics, bei denen es sich um digitale Plakate handelt, die in den sozialen Netzwerken geteilt werden, seien aber keineswegs entscheidend. „Wir müssen vor allem darüber nachdenken, Partizipationsmöglichkeiten attraktiver zu gestalten, findet Nachwuchspolitiker Schneider, der sich für die Jugendorganisation der SPD engagiert.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Rentnerin in Frankfurt kann sich aufgrund ihres geringen Einkommens nur günstige Lebensmittel von einer Tafel leisten (Archivbild).

          Neue Sozialleistung : Die Grundrente stört

          Mit der Grundrente wird die Rentenversicherung zum verkappten Sozialamt. Dabei hätte es eine bessere Alternative gegeben.
          Er hat die besten Aussichten, CDU-Vorsitzender zu werden, aber ist er auch der prädestinierte Kanzlerkandidat? Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

          CDU-Vorsitz und K-Frage : Muss Laschet weichen?

          Während Merkel auf der Europawolke schwebt, kommt der Wettbewerb um den CDU-Vorsitz wieder in Fahrt. Die bisherigen Kandidaten sehen dabei alle drei nicht sonderlich gut aus.