https://www.faz.net/-gzg-8jmmy

Kassel : Verkehrschaos durch „Pokémon“-Jäger

  • Aktualisiert am

Kurz gestoppt: „Pokémon-Go-Spieler“ blockieren in der Kasseler Innenstadt den Verkehr. Bild: dpa

Die Polizei fordert „Pokémon“-Jäger in Kassel auf, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Am Donnerstagabend blockierten die Autos der Spieler die Innenstadt, die Polizei ahnt schlimmes.

          1 Min.

          Zahlreiche Fans des Handyspiels „Pokémon Go“ haben mit ihren Autos zeitweise die Kasseler Innenstadt blockiert. Insgesamt hielten sich nach Polizeiangaben 400 Jäger der virtuellen Monster am Donnerstagabend vor der zentral gelegenen Elisabeth-Kirche auf. Am Rande des Friedrichsplatzes standen etwa 70 Autos in zweiter Reihe oder im Halteverbot, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Es bildeten sich längere Staus. Mit Blaulicht und Lautsprecher-Durchsagen versuchten die Beamten die spielwütigen Falschparker zum Wegfahren zu bringen, es rückten jedoch sofort neue Parkplatz-Suchende nach. Erst mit Hilfe des Ordnungsamtes gelang es der Polizei, die Straße frei zu halten.

          Der Friedrichsplatz gehört zu den beliebtesten Orten für „Pokémon Go“-Spieler in Kassel: Dort sollen besonders viele virtuelle Monsterfiguren zu finden sein. Für das Wochenende rechnete die Kasseler Polizei wieder mit Verkehrsbehinderungen. Sie forderte die Jäger auf, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

          Weitere Themen

          Nicht für Türkei-Sieg beten

          Limburger Bischof : Nicht für Türkei-Sieg beten

          In deutschen Moscheegemeinden sollen Gläubige für den Sieg der türkischen Armee in Nordsyrien gebetet haben. Der Limburger Bischof kritisiert eine solche Vereinnahmung Gottes.

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.

          Truppenabzug in Syrien : Amerika dankt ab

          Trump zieht aus Syrien ab und überlässt das Krisenland den Russen. Ob Erdogan seine Ziele erreicht, ist noch nicht klar. Aber zwei Sieger dürften schon feststehen. Von unseren F.A.Z.-Woche-Korrespondenten und -Autoren.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.