https://www.faz.net/-gzg-9y2ue

Hessen : Pflegeheim nach Corona-Todesfall unter Quarantäne

  • Aktualisiert am

Quarantäne: In einem hessischen Pflegeheim wurden mehrere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet (Symbolbild). Bild: dpa

Im hessischen Odenwaldkreis ist die Bewohnerin eines Pflegeheims an den Folgen des Coronavirus gestorben. Neun weitere Menschen sind positiv getestet worden.

          1 Min.

          Auch in Pflegeheimen in Hessen greift die Corona-Krise um sich und hat ein Todesopfer gefordert. Nach dem Tod einer mit dem Coronavirus infizierten Bewohnerin ist ein Pflegeheim im Odenwaldkreis unter Quarantäne gestellt worden. Die Frau sei am Montagabend auf der Fahrt ins Krankenhaus gestorben, sagte eine Kreis-Sprecherin am Mittwoch. Zu diesem Zeitpunkt habe noch kein Ergebnis des Coronavirus-Tests vorgelegen. Am Dienstagabend habe dann festgestanden, dass die Frau sich mit dem Virus infiziert habe. Zuvor hatten mehrere Medien über die Quarantäne berichtet. Zur genauen Todesursache der Frau lagen keine Erkenntnisse vor.

          Derzeit lägen zwei weitere positiv getestete Heimbewohner im Krankenhaus, sagte die Sprecherin. Im Pflegeheim selbst wurden neun Bewohner bereits positiv getestet, sieben Test waren negativ. Zwölf Testergebnisse stehen den Angaben zufolge noch aus. Ob auch Mitarbeiter infiziert sind, ist bisher nicht bekannt. Zum Ort des Pflegeheims wurden keine Angaben gemacht.

          Mit der Leitung der Pflegeeinrichtung wurde den Angaben zufolge eine intensive Überwachung der betroffenen Bewohner vereinbart. Hausärzte, der Rettungsdienst und die umliegenden Krankenhäuser seien über die Situation informiert, hieß es in einer Mitteilung des Kreises.

          Drei Infizierte in Fuldaer Altenheim

          Auch in Fulda ist ein Altenheim betroffen. Aufgrund einer positiv auf SARS-CoV-2 getesteten Mitarbeiterin sind von Sonntag bis Dienstag 110 Mitarbeiter und Bewohner getestet worden. Daraus ergab sich zwischenzeitlich: Zwei weitere Beschäftigte und eine Bewohnerin haben sich infiziert, wie der Landkreis mitteilte.

          Das Gesundheitsamt des Kreises habe daraufhin für die Einrichtung alle notwendigen Maßnahmen getroffen, hieß es in Fulda. „Dazu gehören insbesondere die Recherche der Kontaktpersonen, die Veranlassung der Tests und die Quarantänisierung der betreffenden Personen.“

          In den vergangenen Tagen wurden mehrere Dutzend Todesfälle in verschiedenen Einrichtungen im Bundesgebiet registriert. Betroffen waren unter anderem Heime in Würzburg, Schweinfurt und Wolfsburg.

          Weitere Themen

          Hessen bleibt vorsichtig

          Corona-Lockerungen : Hessen bleibt vorsichtig

          Einige der Corona-Verordnungen laufen nach Pfingsten aus. Die Aufhebung des Abstandsgebots und der Maskenpflicht ist nicht zu erwarten. Doch der Urlaub im EU-Ausland kann hingegen geplant werden.

          Topmeldungen

          Schüler einer vierten Klasse sitzen zu Beginn des Unterrichts in Dresden auf ihren Plätzen.

          Im neuen Schuljahr : Welcher Lernstoff ist verzichtbar?

          Auch nach den Sommerferien wird der Unterricht anders sein als gewohnt. Drei Szenarien sind denkbar. Die Friedrich Ebert Stiftung schlägt nun vor, Prüfungs- und Lehrinhalte zu reduzieren. Streit ist programmiert.
          Streit mit der Bild-Zeitung: Virologe Christian Drosten

          „Bild“ gegen Drosten : Wahrheit im Corona-Style

          Die Kampagne gegen den Virologen Drosten ist sachlich unbegründet, niveaulos und niederträchtig. Sie richtet sich gegen die Wissenschaft. Und damit ist weder der Gesellschaft noch der Politik gedient.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.