https://www.faz.net/-gzu

Porträt : Frankfurter Gesichter: Dieter Heitkamp

Für Verbindungen, die sich später als folgerichtig erweisen und neue Räume öffnen, ist Dieter Heitkamp Fachmann. Das fängt schon damit an, dass der Choreograph und Tanzprofessor eigentlich Kunst studieren wollte.

Frankfurter Gesichter : Dieter Weirich

Dieter Weirich ist eine lebende Anekdotensammlung. Es gibt nicht viele Stichwörter, zu denen ihm keine lustige oder tragikomische Begebenheit einfiele, die meisten stammen aus der Politik.

Kasernen zu Wohnungen : „Urbanes Wohngebiet“ als Chance

Der Rathauschef von Hanau will das Bundesbaurecht geändert sehen. Der Vorstoß ginge nicht nur Hanau etwas an, sondern könnte vielen anderen Städten in Deutschland neue Möglichkeiten und Chancen eröffnen.

Notunterunterbringung im Hotel : Frankfurts teure Fehler

Frankfurt gibt für die Unterbringung Bedürftiger in Hotels Millionen aus. Das teure Vorgehen kann nicht zu einer Dauerlösung werden. Die Stadt muss endlich in die richtigen Projekte investieren.

Eintracht Frankfurt und Haller : Gefährliche Verlockung

Die Frankfurter Eintracht steht am Scheideweg. Stürmer Haller steht offenbar vor dem Absprung. Stand jetzt sieht es so aus: Im Vergleich zur Vorsaison steht die Eintracht sportlich schlechter da.

Klimaschutz und Kapitalismus : Auf der sicheren Seite

Die Bewegung „Fridays for Future“ hat die ökologische Ausrichtung der Deutschen Bank angeprangert. Doch ohne Kapitalismus wird der Klimawandel nicht gelingen.

Aldi-Wein : Weinelite beim Billigheimer

Aldi ist der bedeutendste Weinhändler Deutschlands. Nun ist wieder ein Elite-Winzer im Discounter-Regal gelandet. Was bedeutet das für die Kunden?

Internationales Frankfurt : Irrtum ist korrigierbar, Irrsinn nicht

Ja, es gibt gelegentlich zu viel Schwärmerei über die Internationalität Frankfurts. Allein an nackten Zahlen über die Zahl von Ausländern und Deutschen mit Migrationshintergrund lässt sich über das Leben in der Stadt aber nichts ablesen.

Nach Urteil gegen Ali Bashar : Ohne Gefühl für das Leid

Ali Bashar hat sein Verbrechen aus übersteigerter, pathologischer Ichbezogenheit völlig empathielos verübt. Der Fall taugt damit nicht als Beleg für Gefahren, die von Teilen junger, männlicher Migranten ausgehen sollen.

Landwirtschaft im Umbruch : Mehr Rücksicht auf das Tierwohl

Hessens oberste Tierschützerin redet einer Reform der Schweinehaltung ebenso das Wort wie Hühnermobilen. Letzteres völlig zu recht. Hühnermobile etwa sind aber kein Selbstzweck. Sie müssen sich für die Bauern lohnen.
Anna Satvary

Frankfurter Gesichter : Anna Satvary

Vor drei Jahrzehnten wurde Anna Satvary in die Metzgerdynastie Gref-Völsing hineingeboren. Nun ist sie Meisterin in der Metzgerei an der Hanauer Landstraße.
Marion Herzog-Hoinkis

Frankfurter Gesichter : Marion Herzog-Hoinkis

Von heute auf morgen hat Marion Herzog-Hoinkis damals das Fotoatelier ihres plötzlich verstorbenen Vaters an der Bockenheimer Anlage 7 übernehmen müssen. Noch heute wohnt sie in diesem Haus, wenngleich sie das Atelier inzwischen aufgegeben hat.
Dario Fontanella verspeist ein Spaghetti-Eis in seinem Café in Mannheim.

FAZ Plus Artikel: Lokaltermin : Genuss aus der Spätzlepresse

25 Millionen Portionen Spaghetti-Eis verspeisen die Deutschen jedes Jahr – und verschaffen sich so jeden Sommer ein bisschen italienisches Lebensgefühl. Erfunden wurde der Eisdielen-Klassiker vor 50 Jahren allerdings nicht an der Adria, sondern in Mannheim.

Seite 3/5

  • Adrienne Schneider

    Frankfurter Gesichter : Adrienne Schneider

    Wer die letzte Einführung des Stadtschreibers im Festzelt des Berger Marktes miterlebt hat, kennt sie: Adrienne Schneider ist Mitglied der Jury, der in jedem Jahr das schwierige Kunststück gelingen muß, einen würdigen Preisträger zu finden.
  • Hans-Jürgen Müller

    Frankfurter Gesichter : Hans-Jürgen Müller

    Er ist ein Sonntagskind - allerdings nicht zufällig. Seine Mutter hatte das so gewollt, erzählt Hans-Jürgen Müller. Sie habe die Geburt so lange hinausgezögert, bis der Wunschtag erreicht war. Was soll bei einem Sonntagskind schon schiefgehen?
  • Rolf Ellmer

    Frankfurter Gesichter : Rolf Ellmer

    Die Teenager waren irritiert: Sie hatten Rolf Ellmer gefragt, was er beruflich mache, und er hatte wahrheitsgemäß geantwortet, daß er ein erfolgreicher Musiker und Produzent sei. „Vor allem zusammen mit Mark Spoon als Jam & Spoon.“
  • Annegret Reinhardt-Lehmann

    Frankfurter Gesichter : Annegret Reinhardt-Lehmann

    Als Neunzehnjährige kam Annegret Reinhardt-Lehmann nach Amerika. Nach dem Abitur am Frankfurter Ziehengymnasium fiel ihr, gleichermaßen gut in Sprachen und Naturwissenschaften, die Berufswahl schwer.
  • Jürgen Bereiter-Hahn

    Frankfurter Gesichter : Jürgen Bereiter-Hahn

    Nur dumme Menschen ändern nie ihre Meinung, und Jürgen Bereiter-Hahn ist ein kluger Mann. Seit fast vierzig Jahren forscht und lehrt der Zellbiologe an der Goethe-Universität, von 2003 an war er ihr Vizepräsident.
  • Karsten von Köller

    Frankfurter Gesichter : Karsten von Köller

    Den Scheitel streng durch das silbergraue Haar gezogen, die Kleidung geschmackvoll, aber nicht aufdringlich, das Lächeln fast weise: eine „Heuschrecke“ stellt man sich anders vor.
  • Frankfurter Gesichter : Frankfurter Gesichter: Heidrun Dörken

    Vielleicht täte es manchem Pfarrer gut, einmal bei ihr in die Lehre zu gehen. Von Heidrun Dörken könnte er lernen, prägnant zu formulieren. Zum Fabulieren hat die Rundfunkbeauftragte der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau keine Zeit, denn kirchliche Sendungen im Radio sind kurz.
  • Frankfurter Gesichter : Petra Hardt

    Wer ihr auf der Buchmesse, im Literaturhaus oder bei anderen literarischen Veranstaltungen in der Stadt begegnet, kann sich der Dynamik kaum entziehen, die von der zierlichen Frau ausgeht. Und wenn Petra Hardt sich äußert, hört ihr nicht nur die Branche aufmerksam zu.
  • Frankfurter Gesichter : Sabine Schmittroth

    Es gibt Menschen, die kommen nach Frankfurt, obwohl ihnen die Hochhaus- und Bankenstadt etwas unheimlich ist. Vielleicht wegen eines Jobs oder wegen eines Partners. Bei Sabine Schmittroth war das ganz anders.
  • Frankfurter Gesichter : Wolfgang Strzyz

    Wer den Comic-Laden in der Berliner Straße 20 betritt, kann ihn dort treffen - vielleicht: Wolfgang ("Wolle") Strzyz' erklärtes Arbeits- und Interessengebiet sind die bunten Bildergeschichten mit Sprechblasen, ...
  • Frankfurter Gesichter : Eugenio Munoz del Rio

    Wenn sich Eugenio Munoz del Rio nach Spanien träumen will, setzt er sich vor die Schirn und schließt die Augen. Scheint dann auch noch die Sonne, fühlt er sich fast wie in Segovia, der kleinen Stadt nördlich von Madrid, aus der er stammt.
  • Frankfurter Gesichter : Axel Honneth

    Als Sozialromantiker versteht er sich nicht. Aber bestimmte "Bilder geglückter Gesellschaftlichkeit" schweben ihm schon vor. Etwa jene Szene aus Peter Weirs Film "Der einzige Zeuge", in der eine Amish-Gemeinde gemeinsam eine Dorfschule baut.
  • Frankfurter Gesichter : Elke Jäger

    Mit einer Auswahl von ungefähr 250 Paar Schuhen in allen möglichen Variationen und Farben frönt Elke Jäger einem typisch weiblichen Faible. Ungewöhnlich für eine Frau aber ist ihre berufliche Karriere.
  • Porträt : Frankfurter Gesichter: Bernd Gackstätter

    Bernd Gackstätter führt ein Doppelleben - ganz legal. Als angesehener Frankfurter Bürger ist er dem Diesseits durchaus fröhlich zugetan. Er fühlt sich aber auch wohl in Zeiten und Räumen, die Jahrtausende älter sind als unser Hier und Heute.
  • Frankfurter Gesichter : Eberhard Kramer

    Ein kurzes Zögern, dann nickt er. Eberhard Kramer hat, wie er sagt, bisher wenig über seine Wirkung auf andere nachgedacht. Die Haltung stets korrekt, bedächtig die Wortwahl, klar die Gedankenführung - manchem kommt das etwas preußisch vor.
  • Frankfurter Gesichter : Johannes Fried

    Wer wissen will, womit sich Johannes Fried beschäftigt, kann seine Bücher und Aufsätze lesen. Oder die Souvenirs im Büro des Professors betrachten. Fried bemerkt sofort, daß der Blick des Gastes durch den Raum wandert.
  • Frankfurter Gesichter : Michel Leiner

    Er sagt: „Das Buch ist ein toller Körper.“ In der Tat: Wer die Bücher in Händen hält, die Michel Leiner gestaltet hat, wittert sofort den Erotiker hinter dem Einband und der Typographie.
  • Frankfurter Gesichter : Martin Lüdke

    Eines darf man nicht, dem Ehepaar Lüdke ein Bild schenken, ein großes gerahmtes Gemälde gar. Denn wohin damit? Bei Lüdkes sind alle Wände besetzt. Selbst im Flur, sonst der letzten Zuflucht für die gemalte Kunst.
  • Frankfurter Gesichter : Paulus Christmann

    Der Treffpunkt könnte nicht besser passen. Das neue schwarzverklinkerte Haus der Chöre hinter dem Rundfunkgebäude, ausschließlich zum Üben von vier Chören gebaut, ist wie ein Hinweis auf die drei Berufe des Dirigenten und Chorleiters Paulus Christmann.