https://www.faz.net/-gzg-ow2y

: Frankfurt und Frankfurter

  • Aktualisiert am

Gerhild Börsig importierte die Idee aus Stuttgart, Renate von Metzler und Alexandra Prinzessin von Hannover ließen sich anstecken, und so wird am 29. und 30. September im Dominikanerkloster der erste Frankfurter "Pfennig-Bazar" Geld einbringen für einen guten Zweck.

          Gerhild Börsig importierte die Idee aus Stuttgart, Renate von Metzler und Alexandra Prinzessin von Hannover ließen sich anstecken, und so wird am 29. und 30. September im Dominikanerkloster der erste Frankfurter "Pfennig-Bazar" Geld einbringen für einen guten Zweck. Verkauft werden dort Kleidungsstücke von Männern und Frauen, gut erhaltene Schuhe, Handtaschen, Accessoires, Hüte und Bettwäsche, aber keine Elektroartikel oder Koffer. Für die Logistik sorgt die Spediteurin Susie Bär. Wer sich von (gereinigter) Kleidung und Gegenständen trennen will, die anderen noch Freude machen, gibt sie jeden Dienstag zwischen 9.30 und 12 Uhr bei der Spedition Fermont in der Rödelheimer Landstraße 11 in Tüten verpackt ab. Der Erlös kommt der Multiple Sklerose Gesellschaft Hessen und dem Hospiz-Verein Sankt Katharina zugute. Verwaltungskosten: keine. Arbeit: ehrenamtlich. (lüc.)

          Schön für Tarkan Akman, daß er als Nachrücker für Walter Ofer jetzt Stadtverordneter und Mitglied der SPD-Fraktion im Römer ist. Weniger schön für ihn, daß dies außer seinen Freunden und politischen Mitstreitern noch niemand so richtig mitbekommen hat. Aber das wird sich ändern, denn der Neue hat in seiner ersten Presseerklärung gleich ein heißes Frankfurter Zukunftsthema aufgegriffen - die Internetwirtschaft. Ihr müsse der Magistrat und die Wirtschaftsförderung mehr Aufmerksamkeit widmen. Akman meint damit offenbar nicht, daß Bürgermeister Joachim Vandreike (SPD) mehr E-Mails versenden und Wirtschaftsdezernent Nikolaus Burggraf (CDU) sich bei Ebay anmelden sollten. Nein, die Stadtregierung müsse vielmehr... ja, was muß sie eigentlich? Am besten die "weit vorausschauende Politik" des früheren SPD-Baudezernenten Hanskarl Protzmann weiterverfolgen. Der hat nämlich jene Unternehmen, die in Frankfurt den Internet-Austauschknoten De-Cix eingerichtet haben, einfach nur machen lassen. Und wenn der Magistrat die Internetwirtschaft auch weiterhin machen läßt, dann macht sie wohl auch weiter. Und Frankfurt ist und bleibt, wenn schon nicht Kulturhauptstadt Europas, dann immerhin Internet-Knotenpunkt Deutschlands. (rieb.)

          Weitere Themen

          Die Rückkehr der Großraumdisko

          Centralstation in Darmstadt : Die Rückkehr der Großraumdisko

          Eine Partyreihe in der Darmstädter Centralstation erinnert an einen der größten Tanztempel der Neunziger: die Techno-Disko „Paramount Park“ in Rödermark. Auch vom Computerbildschirm aus kann man mitfeiern.

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.