https://www.faz.net/-gzg-9fe0e

Alternative für Pendler : Mit Seilbahnen gegen das Dieselverbot

  • Aktualisiert am

Hohe Ziele: Gondeln sollen Pendlern eine Alternative in Zeiten des Dieselverbots bieten. Bild: dpa

Das drohende Dieselfahrverbot in Frankfurt könnte gravierende Auswirkungen für zahlreiche Pendler haben. Doch nun wirbt ein Regionalverband mit einer ungewöhnlichen Lösung.

          1 Min.

          Der Regionalverband Frankfurt/RheinMain wirbt dafür, Pendler mithilfe von Seilbahnen durch Frankfurt zu transportieren. Reisende könnten am Stadtrand parken und per Seilbahn zu Stationen des Öffentlichen Personennahverkehrs befördert werden. Mit Blick auf drohende Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Frankfurt, sei dies ein innovativer Ansatz, wie es in einer Mitteilung vom Freitag hieß. Als Beispiele für solche Projekte nennt der Verband die Seilbahnen in London oder Singapur. „Wir brauchen jetzt ganz neue Lösungsmodelle, die vor allen Dingen auch schnell zu realisieren sind“, heißt es in der Mitteilung. Dies sei gegeben.

          Ein Sprecher des Verbands bezeichnete den Vorschlag am Freitag als „Denkanstoß“. Gleichwohl sind die Vorschläge des Regionalverbands konkret. So werden der Waldparkplatz an der Commerzbank-Arena sowie die Raststätte „Taunusblick“ an der Autobahn 5 als mögliche Stationen für eine Seilbahn genannt. Die Standorte lägen für den Pendlerverkehr günstig und böten ausreichend Platz für Parkhäuser. Von dort aus könnten Pendler zu innerstädtischen Haltestellen gelangen.

          Ein Sprecher der Stadt Frankfurt wollte sich zunächst nicht zu den Vorschlägen äußern. Der geschäftsführende Direktor des hessischen Städtetags, Stephan Gieseler, bewertete den Vorschlag positiv. Zwar müsse man eine solche Idee auf Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit prüfen. „Grundsätzlich kann ein solcher Vorschlag für einen wichtigen Impuls sorgen. Die Idee, den ÖPNV attraktiver zu gestalten, ist jedenfalls nicht verkehrt“, sagte Gieseler.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wefox-Gründer Julian Teicke hat sein Versicherungs-Start-up schon auf eine Bewertung von mehr als einer Milliarde Dollar gebracht.

          Einhörner im Anmarsch : Diese Start-ups muss man kennen

          Die deutsche Start-up-Landschaft ist unüberschaubar geworden. Orientierung bietet eine neue Rangliste. Gerade für Deutschland hält sie interessante Überraschungen bereit.

          Resilienz : Überleben im Büro

          Der Druck am Arbeitsplatz nimmt zu, die Zahl der psychischen Erkrankungen auch. Die Last bringt manche an ihre Grenzen. Doch es gibt Wege, um Kraft zu schöpfen für den täglichen Kampf im Arbeitsleben.
          Er macht immer weiter, auch mit dem Krieg: Recep Tayyip Erdogan vor ein paar Tagen vor Anhängern seiner Partei im türkischen Parlament.

          Brief aus Istanbul : Die muslimische Schildkröte

          Recep Tayyip Erdogan ist jedes Mittel recht, um an der Macht zu bleiben. Während die Menschen in der Türkei hungern, erzählen seine Leute immer neue Märchen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.