https://www.faz.net/-gzg-78sv0

Oranier-Stadt : Dillenburg feiert Hollands neues Königspaar

  • Aktualisiert am

Königstreue: Mitglieder des Schlossbergvereins in Dillenburg feiern den Thronwechsel in Holland Bild: dpa

Nicht nur in den Niederlanden wird der Wechsel auf dem Thron gefeiert. Dillenburger jubeln dem neuen Königspaar aus der Ferne zu. Schließlich geht das niederländische Königshaus auf einen Dillenburger Grafen zurück.

          1 Min.

          Die Niederländer feiern den Thronwechsel - und Dillenburg in Mittelhessen feiert mit. Die Stadt hat mehrere Veranstaltungen organisiert, um das neue Königspaar zu begrüßen. „Damit signalisieren wir unseren Freunden in den Niederlanden unsere Wertschätzung“, sagte Bürgermeister Michael Lotz (CDU). Die 23.000-Einwohner-Stadt pflegt enge Beziehungen zum Nachbarland, weil das niederländische Königshaus auf den hier 1533 geborenen Grafen Wilhelm von Nassau-Dillenburg zurückgeht.

          Den Auftakt machte am Vormittag die öffentliche Live-Übertragung der Feierlichkeiten in den Niederlanden. Zwar verfolgten nur wenige Besucher auf dem Dillenburger Schlossberg die Abdankung von Königin Beatrix. Doch das sei ein emotionaler Moment gewesen, bei dem Tränen geflossen seien, sagte Stadtsprecherin Anja Graser.

          Höhepunkte der Feier sollten am Nachmittag die Präsentation eines aktualisierten Stammbaumes der Königsfamilie und 21 Kanonenschüsse für das neue Königspaar Willem-Alexander und Máxima sein. Beatrix dankte nach 33 Jahren ab.

          Weitere Themen

          Frankfurter Geschäftsführer Richter tritt zurück

          Awo-Affäre : Frankfurter Geschäftsführer Richter tritt zurück

          Seit mehr als einem halben Jahr steht der Frankfurter Awo-Verband in der Kritik – unter anderem wegen undurchsichtiger Geldflüsse. Nun will der umstrittene Geschäftsführer Jürgen Richter wohl zurücktreten.

          Topmeldungen

          Sandra Maischberger mit ihren Gästen

          TV-Kritik „Sandra Maischberger“ : Pest oder Cholera

          In Großbritannien wird gewählt – und Sandra Maischberger bemüht sich in ihrer Sendung, den Zuschauern einige Hintergründe zu vermitteln. Im Dickicht der sonstigen Themen der Woche funktioniert das aber nur mit Einschränkungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.