https://www.faz.net/-gzg-7m3na

Opposition erregt über CDU-Abgeordneten : Irmer und die „Einwanderung in die Sozialsysteme“

  • Aktualisiert am

Streitbar: Hans-Jürgen Irmer, CDU-Abgeordneter und Chef des „Wetzlar Kurier“ Bild: dpa

Nicht zum ersten Mal sorgt der Wetzlarer CDU-Abgeordnete Irmer für heftige Debatten im Landtag. Diesmal erregt sich die Opposition über seine Aussagen zur „Einwanderung in die Sozialsysteme“.

          „Asylmissbrauch“ und „Einwanderung in die Sozialsysteme“ hat der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer Flüchtlingen in seinem heimischen Lahn-Dill-Kreis vorgeworfen. Die Äußerungen des stellvertretenden Chefs der Unionsfraktion, der dort als Rechtsaußen gilt, haben zu einer erregten Debatte im Wiesbadener Landtag geführt.

          Die SPD warf Irmer vor, rassistische Ressentiments zu schüren. Irmers Äußerungen seien „Wasser auf die Mühlen der NPD“, meinte die Linke. „Für das Ansehen des Hauses nicht zuträglich“, stellte die FDP fest.

          Mehrfach für heftige Debatten gesorgt

          Die Regierungsfraktionen von CDU sowie der Grünen, die in der
          Opposition zu den schärfsten Kritikern Irmers gehörten, verwiesen auf den geltenden Koalitionsvertrag. „Menschenrechte und gelebte Humanität“ stehe im Zentrum der Asyl- und Flüchtlingspolitik, heißt es darin.

          Die CDU-Fraktion hat den umstrittenen Irmer am Dienstag abermals zum schulpolitischen Sprecher gewählt. Wegen Äußerungen in dem von ihm selbst herausgegebenen „Wetzlar Kurier“ hat der 61 Jahre alte Studienrat schon mehrfach im Landtag für heftige Debatten gesorgt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          FDP-Parteitag : Lindner beginnt Rede auf Chinesisch

          Kinder in Deutschland würden künftig neben Englisch auch Chinesisch lernen müssen, sagt der FDP-Vorsitzende Lindner zu Beginn des Parteitags in Berlin. Er warnt auch vor Kürzungen im Bildungsbereich – und kritisiert die SPD.

          Navy Seal im Irak : Kriegsverbrecher in der Elite-Einheit?

          Ein Soldat der Navy Seals soll im Irak Kriegsverbrechen begangen haben. Untergebene wollten das melden, wurden aber eingeschüchtert. Und Präsident Donald Trump stellt nun die Verdienste des Verdächtigen heraus.

          Brief aus Istanbul : Die Palastpresse dreht durch

          Erdogan hat seine Wahlniederlage in einigen Städten eingestanden. Die ihm hörige Presse jedoch nicht. Die Medienzaren fürchten, dass ihre krummen Geschäfte auffliegen – und betreiben Desinformation.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.