https://www.faz.net/-gzg-7m3na

Opposition erregt über CDU-Abgeordneten : Irmer und die „Einwanderung in die Sozialsysteme“

  • Aktualisiert am

Streitbar: Hans-Jürgen Irmer, CDU-Abgeordneter und Chef des „Wetzlar Kurier“ Bild: dpa

Nicht zum ersten Mal sorgt der Wetzlarer CDU-Abgeordnete Irmer für heftige Debatten im Landtag. Diesmal erregt sich die Opposition über seine Aussagen zur „Einwanderung in die Sozialsysteme“.

          1 Min.

          „Asylmissbrauch“ und „Einwanderung in die Sozialsysteme“ hat der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer Flüchtlingen in seinem heimischen Lahn-Dill-Kreis vorgeworfen. Die Äußerungen des stellvertretenden Chefs der Unionsfraktion, der dort als Rechtsaußen gilt, haben zu einer erregten Debatte im Wiesbadener Landtag geführt.

          Die SPD warf Irmer vor, rassistische Ressentiments zu schüren. Irmers Äußerungen seien „Wasser auf die Mühlen der NPD“, meinte die Linke. „Für das Ansehen des Hauses nicht zuträglich“, stellte die FDP fest.

          Mehrfach für heftige Debatten gesorgt

          Die Regierungsfraktionen von CDU sowie der Grünen, die in der
          Opposition zu den schärfsten Kritikern Irmers gehörten, verwiesen auf den geltenden Koalitionsvertrag. „Menschenrechte und gelebte Humanität“ stehe im Zentrum der Asyl- und Flüchtlingspolitik, heißt es darin.

          Die CDU-Fraktion hat den umstrittenen Irmer am Dienstag abermals zum schulpolitischen Sprecher gewählt. Wegen Äußerungen in dem von ihm selbst herausgegebenen „Wetzlar Kurier“ hat der 61 Jahre alte Studienrat schon mehrfach im Landtag für heftige Debatten gesorgt.

          Weitere Themen

          Eintracht Frankfurt wächst nach Westen

          Auflösung der SG Nied : Eintracht Frankfurt wächst nach Westen

          Eine große Mehrheit der Mitglieder hat am Samstag für die Auflösung der SG Nied gestimmt. Das Konzept einer Übernahme von Schulden und viel Verantwortung durch die Frankfurter Eintracht hat offenkundig überzeugt.

          Die man nicht sieht

          Filmregisseurin Felicitas Korn : Die man nicht sieht

          Für ihr Filmprojekt hat Felicitas Korn lange gekämpft. Die erste Notiz dazu hat sie schon vor 20 Jahren aufgeschrieben. Jetzt fällt am Drehort Frankfurt die letzte Klappe.

          Topmeldungen

          Geht es bergauf für die SPD? Olaf Scholz bei einer Veranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit in Cottbus

          Parteitag vor Bundestagswahl : Was der SPD noch Hoffnung macht

          Seit Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen wurde, bleibt die Zustimmung für die Sozialdemokraten mau. Mit dem virtuellen Parteitag am Sonntag soll sich das ändern.

          Bayerns 6:0-Meistergala : „Campeones, Campeones!“

          Die Münchner werden schon vor dem eigenen Spiel Meister. Beim 6:0-Sieg über Gladbach glänzt der FC Bayern. Und Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor bis zum legendären Rekord von Gerd Müller.
          Joana Cotar und Joachim Wundrak in Frankfurt

          Parteitag in Frankfurt : General-Probe im AfD-Richtungsstreit

          Joana Cotar und Joachim Wundrak wollen als AfD-Spitzenduo in den Wahlkampf ziehen – und sich gegen das bekanntere Duo Weidel und Chrupalla durchsetzen. Beim Nominierungsparteitag in Frankfurt müssen die beiden noch zueinander finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.