https://www.faz.net/-gzg-7wj5n

Studentin weiter im Koma : Zeugen nach Attacke auf Frau in Offenbach gesucht

  • Aktualisiert am

Nach einer Attacke auf eine junge Frau in Offenbach sucht die Polizei nun Zeugen des Vorfalls. Die Studentin wurde infolge eines Schlags lebensgefährlich verletzt und liegt im Koma.

          1 Min.

          Im Fall der bei einer Auseinandersetzung in Offenbach lebensgefährlich verletzten 22 Jahre alten Frau suchen die Ermittler jetzt einen möglichen Streitschlichter. Er soll versucht haben, den mutmaßlichen Täter von seinem Schlag gegen die Frau abzuhalten. Das teilte die Staatsanwaltschaft Offenbach mit. Warum es am Samstag zu dem Vorfall kam, ist weiterhin unklar. Das 22 Jahre alte Opfer liegt weiterhin im Koma. Die Ärzte stufen den Zustand der jungen Studentin als äußerst kritisch ein.

          Gegen den 18 Jahre alten Schläger wird wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Zur Tat machte er laut Staatsanwaltschaft bisher keine Angaben. Weil eine Videokamera das Geschehen auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants aufzeichnete, gebe es aber „am Tatgeschehen nicht viel zu ermitteln“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

          Ein Schlag auf den Hinterkopf

          Demnach wurde das Opfer von einem einzigen Schlag getroffen und prallte mit dem Kopf auf einen Stein. Die aus Gelnhausen im Main-Kinzig-Kreis stammende Frau erlitt schwerste Schädel-Hirn-Verletzungen.

          Hinweise auf das Motiv erwarten die Ermittler von Zeugenaussagen. Derzeit würden Freundinnen das Opfers vernommen. Die ersten Vernehmungen sollen bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein.

          Weitere Themen

          Politik und Preisvergabe

          Heute in Rhein-Main : Politik und Preisvergabe

          Der Kunsthistoriker Klaus Gallwitz ist verstorben. Der Umgang mit rechten Verlagen sorgt für Diskussionsstoff auf der Buchmesse. Und warum es sich an der PPR-Kreuzung in Bad Homburg staut. Die F.A.Z.-Hauptwache blickt auf die Themen des Tages.

          Topmeldungen

          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.